10.02.2011
FLUG REVUE

Trent-900-Probleme kosten Rolls-Royce 56 Mio. Pfund

In der heute veröffentlichten Jahresbilanz hat der britische Triebwerkshersteller die Kosten des Triebwerksschadens in einer A380 von Qantas und dessen Folgen aufgelistet.

QF Triebwerk A380 ATSB

Das schwer beschädigte Triebwerk des Qantas Airbus A380 von außen. Foto und Copyright: ATSB  

 

Laut Rolls-Royce habe „eine schnelle und effektive Reaktion aller Beteiligten“ dazu geführt, dass die Ursache des Turbinenproblems schnell gefunden und dann „innerhalb einiger Wochen“ behoben werden konnten.

Die 56 Millionen Pfund (65 Mio. Euro) ergeben sich aus zusätzlichen Wartungs- und Unterstützungsaufwendungen sowie Schadenersatzzahlungen. Sie werden in der Bilanz 2010 verbucht. Weiter Kosten in „mäßiger“ Höhe könnten in diesem Jahr dazu kommen, so der Hersteller.



Weitere interessante Inhalte
Am Hauptsitz in Derby Rolls-Royce baut größten Indoor-Teststand der Welt

22.03.2018 - Der britische Triebwerkshersteller Rolls-Royce hat an seinem Hauptsitz in Derby mit den Bauarbeiten für seinen neuen Prüfstand begonnen. … weiter

Rolls-Royce Triebwerksprobleme überschatten gutes Jahresergebnis

07.03.2018 - Rolls-Royce hat das vergangene Jahr mit besseren Zahlen abgeschlossen als erwartet. Allerdings sorgen Qualitätsprobleme bei zwei Triebwerksprogrammen für hohe Kosten. … weiter

Airbus-Riesenjet machte Dubai zum globalen Drehkreuz Emirates übernimmt ihren 100. Airbus A380

03.11.2017 - Die Fluggesellschaft Emirates hat am Freitag in Hamburg feierlich ihren 100. Airbus A380 übernommen. … weiter

Vorfeld-Unfall am Frankfurter Flughafen Leere Lufthansa-A380 kollidiert mit Catering-Truck

21.08.2017 - Kurz nach seiner Ankunft aus Shanghai ist ein leerer Lufthansa-Airbus A380 am Sonntagabend auf dem Frankfurter Flughafen mit einem Transporter für Bordverpflegung zusammengestoßen. Dessen Fahrer wurde … weiter

A380-Triebwerk 500. GP7200 im Einsatz

01.03.2017 - Mit der der jüngsten Auslieferung an Emirates hat das Triebwerkskonsortium Engine Alliance einen Meilenstein erreicht: Insgesamt 125 Airbus A380 fliegen nun mit GP7200-Triebwerken. … weiter


FLUG REVUE 07/2018

FLUG REVUE
07/2018
11.06.2018

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Forschung: Wie Supercomputer Flugzeuge leiser machen
- Flughafen BER: Neue Pläne für Billig-Terminals
- NASA-Mission Insight: DLR bohrt den Mars an
- Erste A380 für Japan
- Mikojan MiG-31K: Risslands gefährliche Hyperschall-Rakete