25.04.2018
FLUG REVUE

ZukunftstriebwerkAirbus und Rolls-Royce kooperieren bei UltraFan

Der europäische Flugzeugbauer und der britische Triebwerkshersteller wollen bei der Integration des neuen Triebwerks in ein Testflugzeug zusammenarbeiten.

Rolls-Royce und Airbus haben auf der ILA in Berlin eine Vereinbarung zur Zusammenarbeit im Vorfeld der Flugerprobung des UltraFan unterzeichnet. Die beiden Unternehmen arbeiten bei der Integration eines UltraFan-Demonstrators in ein Testflugzeug von Rolls-Royce zusammen, was auch vom europäischen Forschungsprogramm Clean Sky finanziell gefördert wird. Die Flugtests mit dem UltraFan könnten laut früherer Angaben des britischen Triebwerksherstellers 2021 beginnen.

Der UltraFan befindet sich derzeit in der Entwicklung. Das Triebwerk soll - wie der Getriebefan von Pratt & Whitney, der unter anderem am Airbus A320neo zum Einsatz kommt - ein Getriebe zwischen Niederdruckturbine und Bläser erhalten, um die Effizienz zu erhöhen. Rolls-Royce geht von Treibstoffeinsparungen von 25 Prozent im Vergleich zur ersten Generation von Trent-Triebwerken aus.

Nach Angaben von Rolls-Royce ist der UltraFan skalierbar für Schubklassen zwischen 155 und 480 Kilonewton und damit sowohl für Standardrumpfflugzeuge als auch für Großraumjets eine Option. Es soll Mitte der 2020er Jahre verfügbar sein, doch noch gibt es offiziell keinen Kunden für das Triebwerk.

Rolls-Royce liefert im Rahmen der Kooperation das Triebwerk mit Gondel und stellt die Integrationsarchitektur bereit. Integrationslösungen von Airbus tragen laut Rolls-Royce wesentlich dazu bei, dass der UltraFan sein Einsparpotential auch voll entfalten kann. "Dieses Technologie-Entwicklungsprogramm mit Rolls-Royce ist für Airbus ein Schlüsselprojekt, um den Weg für ein integriertes Antriebssystem der nächsten Generation zu bereiten", sagte Axel Flaig, Leiter der Forschungs- und Entwicklungsprogramme bei Airbus.



Weitere interessante Inhalte
Neue Version mit bis zu drei Zusatztanks Arkia übernimmt ersten Airbus A321LR

14.11.2018 - Die israelische Fluggesellschaft Arkia hat am Dienstag in Hamburg den ersten Airbus A321LR übernommen. Diese neue Langstreckenversion der A321neo setzt, dank erhöhter Startmasse mit Zusatztanks und … weiter

Neuer Tanker für ROKAF Erster A330 MRTT trifft in Südkorea ein

13.11.2018 - Der erste von vier Airbus A330 Multi Role Tanker Transport (MRTT) für die Luftstreitkräfte der Republik Korea (ROKAF) ist auf der Gimhae Air Base in Busan eingetroffen. … weiter

Kürzere Schwester der A330-900 Airbus A330-800 startet zum Erstflug

06.11.2018 - In Toulouse ist am Dienstag der erste Airbus A330neo der neuen Version A330-800 zum Erstflug gestartet. Wie die A330-900 nutzt der Zweistrahler nun die neuesten Trent 7000-Triebwerke von Rolls-Royce. … weiter

Erster Stopp: Messebesuch in China Airbus schickt A220 auf Weltreise

05.11.2018 - Ein Airbus A220 von Air Baltic reist ab Montag um die Welt. Der kanadische CFK-Zweistrahler mit Getriebefans soll seine geräumige Kabine und die sparsamen Verbrauchswerte zeigen. … weiter

Nächste Antriebe sind noch immer nicht bestellt Emirates-Tauziehen um A380-Triebwerke

05.11.2018 - Seit ihrer, im Frühjahr unterzeichneten, jüngsten A380-Nachbestellung verhandelt die Fluggesellschaft Emirates Airline über deren Triebwerksauswahl. Noch immer ist dieser wichtige Untervertrag nicht … weiter


FLUG REVUE 12/2018

FLUG REVUE
12/2018
05.11.2018

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Raumfahrt Extra
- Wettbewerb: Spar-Jets für Übermorgen
- Neuer britischer Träger: F-35B auf der "Queen Elizabeth"
- Piloten: Die neue Lufthansa-Ausbildung
- A400M in Wunstorf: Erste Einsatzerfahrungen