28.02.2018
FLUG REVUE

Hochgeschwindigkeitsdemonstrator von Airbus HelicoptersAneto soll Racer antreiben

Airbus Helicopters hat sich für Aneto von Safran als Antrieb für den Hochgeschwindigkeitshelikopter Racer entschieden.

Airbus Racer

Der Hochgeschwindigkeitsdemonstrator „Racer“. Foto und Copyright: PAD.  

 

Der Demonstrator Racer (Rapid and Cost-Efficient Rotorcraft) soll von zwei Aneto-1X-Triebwerken von Safran Helicopter Engines angetrieben werden. Das teilte der französische Hersteller am Dienstag im Rahmen der Heli-Expo in Las Vegas mit.

Airbus Helicopters hatte den Racer im Juni 2017 auf der Pariser Luftfahrtmesse in Le Bourget vorgestellt. Der Hubschrauber ist für eine Reisegeschwindigkeit von 400 km/h ausgelegt. Finanziell gefördert wird die Entwicklung durch das EU-Forschungsprogramm Clean Sky 2. Noch in Paris hatte Airbus Helicopters angekündigt, dass als Antrieb zwei RTM322 (unter anderem NH90) zum Einsatz kämen.

Aneto Safran Helicopter Engines 2017

Das Aneto ist das leistungsstärkste Triebwerk von Safran Helicopter Engines (Foto: Safran).  

 

Nun kommt stattdessen das Aneto-1X zum Zug. Nach dem Aneto-1K ist es das zweite Mitglied der im Oktober 2017 vorgestellten neuen Aneto-Triebwerksfamilie von Safran Helicopter Engines. Es soll in der Klasse von 2500 Wellen-PS angesiedelt sein und 25 Prozent mehr Leistung liefern als bestehende Antriebe desselben Volumens. Das soll vor allem für anspruchsvolle Missionen (beispielsweise Offshore-Transporte, Search and Rescue, Löschflüge, Militärtransporte) sowie unter "hohen und heißen" Bedingungen Vorteile bringen.

Im Racer soll erstmals der von Safran entwickelte "Power Pack Eco Mode" im Flug erprobt werden, eine Art Start-Stopp-Automatik. Im Reiseflug soll so ein Triebwerk im Leerlauf "pausiert" werden, was rund 15 Prozent Treibstoff einsparen und die Reichweite erhöhen soll. Mithilfe eines Elektromotor, der von Safran Electrical & Power entwickelt wurde, kann das Triebwerk schnell und automatisch auf volle Leistung hochgefahren werden.



Weitere interessante Inhalte
Airbus Helicopters H225M erreicht 100000 Flugstunden

04.10.2018 - Seit der ersten Lieferung an die Armée de l´Air 2006 haben die derzeit 88 im Einsatz befindlichen H225M nun über 100000 Flugstunden erreicht. … weiter

OCCAR-Auftrag Studien für Kampfhubschrauber Tiger MkIII

27.09.2018 - OCCAR hat ein Konsortium aus Airbus Helicopters, Thales AVS und MBDA mit Risikomimierungsstudien für eine neue Version des Tiger beauftragt. … weiter

A350-Türen aus Donauwörth Airbus Helicopters startet 3D-Druck in Großserie

22.09.2018 - Die erste metallische 3D-Druck-Großserienfertigung im Airbus-Konzern wird in Donauwörth gestartet. Es geht um 2200 Verriegelungswellen für Türen der A350 pro Jahr. … weiter

Europäischer Kampfhubschrauber Airbus Helicopters Tiger - Die Nutzer

13.09.2018 - Der Europäische Kampfhubschrauber Tiger war schon in Afghanistan und in Afrika im Einsatz. Auch das deutsche Heer flog 2017/18 in Mali. … weiter

Fliegende Testlabore Die Forschungsflugzeuge des DLR

09.08.2018 - Das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) betreibt die größte zivile Flotte von Forschungsflugzeugen und -hubschraubern in Europa. Wir stellen die ungewöhnlichen Fluggeräte vor. … weiter


FLUG REVUE 11/2018

FLUG REVUE
11/2018
08.10.2018

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Airbus A380 im Chartereinsatz: Ferienflüge statt Verschrottung
- Breitling-Team: Passagier im Kunstflug-Jet
- Cockpit-Innovationen: Smarte Avionik hilft Piloten
- Diamanten-Airline in Sibirien
- Satellitennavigation: Galileo für die ganze Welt