01.08.2018
FLUG REVUE

Instandhaltung von TriebwerkenCFM International öffnet sich dem Wettbewerb

Der Airline-Dachverband IATA und der amerikanisch-französische Triebwerkshersteller CFM International haben eine Vereinbarung zur wettbewerbsorientierten Instandhaltung von CFM56- und LEAP-Triebwerken unterzeichnet.

Durch die am Dienstag abgeschlossene Vereinbarung sollen Drittanbieter von Triebwerksteilen und Instandhaltungsdienstleistungen unter anderem kostenlosen Zugang zu CFM-Handbüchern bekommen, zudem soll die Verwendung von Nicht-CFM-Teilen für Triebwerksreparaturen erlaubt werden.

Das CFM56 ist das meistverkaufte zivile Triebwerk der Welt, es treibt nach Angaben der IATA (International Air Transport Association) aktuell rund 13.400 Flugzeuge an (vor allem Airbus A320 und Boeing 737). Die Vereinbarung bezieht sich aber auf alle kommerziellen CFM-Triebwerke, auch das neue LEAP (A320neo, Boeing 737 MAX und Comac C919). Der US-Hersteller GE Aviation, der neben Safran 50 Prozent der Anteile an CFM International hält, hat darüber hinaus zugestimmt, die Regelungen auf eigene Triebwerke anzuwenden.


Die Fluggesellschaften erhoffen sich durch die Vereinbarung vor allem finanzielle Vorteile. "Wir erwarten, dass mehr Wettbewerb unter den Anbietern von Teilen und Dienstleistungen rund um CFM-Triebwerke die Airline-Betriebskosten senken werden", so Alexandre de Juniac, Generaldirektor und CEO der IATA. Aufgrund der nun unterzeichneten Vereinbarung hat die IATA auch eine Beschwerde vor der EU-Kommission zurückgezogen, die der Verband im März 2016 eingereicht hatte.



Weitere interessante Inhalte
CFM International Leap-Produktion überholt erstmals CFM56

16.07.2018 - Der amerikanisch-französische Triebwerkshersteller CFM International will dieses Jahr 1100 Leap-Triebwerke ausliefern. … weiter

CFM56-7B-Triebwerke der Boeing 737 Southwest beendet Untersuchung der Bläserschaufeln

18.05.2018 - Die US-Niedrigpreisairline hat nach dem Flugunfall vom 17. April sämtliche CFM56-7B ihrer 737-Flotte inspiziert. Nun wurde das Ergebnis veröffentlicht. … weiter

Nach Flugunfall mit Southwest-737 Auch jüngere CFM56-7B müssen untersucht werden

02.05.2018 - Die US-Luftfahrtbehörde FAA hat nach dem Triebwerksschaden bei Southwest vor etwa zwei Wochen eine weitere dringliche Lufttüchtigkeitsanweisung veröffentlicht. … weiter

Nach Triebwerksschaden bei Southwest Rund 500 CFM56-7B müssen zur Inspektion

23.04.2018 - Die US-Luftfahrtbehörde FAA und die europäische Agentur für Flugsicherheit EASA haben nach dem tödlichen Flugunfall bei Southwest dringliche Lufttüchtigkeitsanweisungen herausgegeben. … weiter

Passagierin stirbt durch Trümmerwirkung Southwest-Notlandung nach CFM56-Versagen

18.04.2018 - Eine Boeing 737-700 von Southwest Airlines musste am Montag in Philadelphia notlanden, nachdem eines ihrer Triebwerke nach dem Verlust einer Fanschaufel schwer beschädigt worden war. … weiter


FLUG REVUE 09/2018

FLUG REVUE
09/2018
06.08.2018

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Aktuell: Tempest
- 100 Jahre RAF: Die spektakuläre Jubiläumsschau
- Nahost-Airlines: Das Ende der Luxuswelle?
- Spitzentechnik: Winglets
- AMRAAM-Tests: Eurofighter schießen scharf