06.09.2013
FLUG REVUE

CFM56-5B für A321ceo von Delta

Delta Air Lines stattet ihre neu bestellten Airbus A321 mit CFM56-5B-Triebwerken aus.

CFM56-5B Fertigung

CFM56-5B Fertigung. Foto © CFM International  

 

Delta hat insgesamt 30 A321ceo (current engine option) bei Airbus fest bestellt. Als Antrieb wählte die Airline das CFM56-5B von CFM International. Der Wert des Triebwerksauftrags liegt bei mehr als 850 Millionen Dollar (bei Listenpreisen) und schließt Ersatzaggregate und Ersatzteile ein. Delta war der erste CFM-Kunde und began am 24. April 1982 den Liniendienst mit der McDonnell Douglas DC-8-71 auf der Route von Atlanta nach Savannah. Das Flugzeug wurde von vier CFM56-2 angetrieben. Heute betreibt die Fluglinie rund 210 Maschinen der A320- und 737-Familien, die vom CFM56 angetrieben werden. 130 weitere Flugzeuge sind bestellt.



Weitere interessante Inhalte
Flugbetrieb soll weitergehen Small Planet Airlines stellt Insolvenzantrag

19.09.2018 - Die deutsche Charterfluggesellschaft Small Planet Airlines hat beim Amtsgericht Berlin-Charlottenburg einen Antrag auf Insolvenzverfahren in Eigenverwaltung gestellt. … weiter

Europäische Bestseller Top 10: Die meistgebauten Airbus-Flugzeuge

06.09.2018 - Am 28. Oktober 1972 startete der erste Prototyp des Airbus A300 zu seinem Jungfernflug. Bis Ende Juli 2018 produzierte der europäische Flugzeugbauer 11.343 Flugzeuge. Aber welche sind die … weiter

Eurowings SR Technics übernimmt Triebwerksinstandhaltung

21.08.2018 - Die Lufthansa-Niedrigpreistochter Eurowings lässt einen Teil ihrer CFM56-5B-Antriebe künftig von dem Schweizer Instandhaltungsdienstleister betreuen. … weiter

Instandhaltung von Triebwerken CFM International öffnet sich dem Wettbewerb

01.08.2018 - Der Airline-Dachverband IATA und der amerikanisch-französische Triebwerkshersteller CFM International haben eine Vereinbarung zur wettbewerbsorientierten Instandhaltung von CFM56- und LEAP-Triebwerken … weiter

Bestseller-Twin Top 10: Die größten Kunden der Boeing 777

01.08.2018 - Boeing plante die 777 als Ergänzung zur Boeing 747. Schon bald entwickelte sich die 777 zum Verkaufsschlager. Welche Airline die meisten Exemplare der „Triple Seven“ in Empfang genommen hat, verrät … weiter


FLUG REVUE 12/2018

FLUG REVUE
12/2018
05.11.2018

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Raumfahrt Extra
- Wettbewerb: Spar-Jets für Übermorgen
- Neuer britischer Träger: F-35B auf der "Queen Elizabeth"
- Piloten: Die neue Lufthansa-Ausbildung
- A400M in Wunstorf: Erste Einsatzerfahrungen