18.04.2013
FLUG REVUE

Engine Alliance GP7200

Das GP7200 ist am Airbus A380 im Einsatz.

Im Mai 1996 gründeten die ansonsten heftig konkurrierenden Triebwerksunternehmen GE und Pratt & Whitney das Gemeinschaftsunternehmen der Engine Alliance, um einen Antrieb für eine weiterentwickelte Boeing 747 zu liefern. Auf diese Weise wollten sich die Firmen die hohen Entwicklungskosten und das unternehmerische Risiko teilen. Boeing nahm jedoch 1997 Abstand von einem größeren Jumbo Jet, und damit wurde die A3XX von Airbus zum Hauptkandidaten für das GP7000. Allerdings war hierzu eine Steigerung des Schubniveaus nötig.

Nachdem der Flugzeugbauer ein Abkommen mit Rolls-Royce geschlossen hatte, welches das Trent 900 zum ersten Antrieb der A380 machte, folgte eine Vereinbarung über das GP7200 als Alternativantrieb. Der Erstlauf des GP7200 erfolgte im Frühjahr 2004. Die Zulassung durch die FAA fand im Dezember 2005 statt. Seinen Erstflug an der A380 absolvierte das Aggregat im August 2006. Zu den Kunden zählen Air France, Emirates, Korean Airlines und ILFC. Auf der Paris Air Show 2009 kamen Etihad Airways und Air Austral als weitere Kunden hinzu.

Pratt & Whitney ist für das Niederdrucksystem verantwortlich, während GE der komplette Kern und die digitale Regelung obliegt. MTU Aero Engines aus Deutschland besitzt eine Gesamtanteil von 22,5 Prozent. Das Unternehmen entwickelt und fertigt unter anderem die Niederdruckturbine (für P&W) und produziert die Hochdruckturbine (für GE). Weitere Partner des GP7200-Programms sind unter anderem Snecma und Techspace Aero (Belgien).

Muster (Type)
Turbofan für Verkehrsflugzeuge

Land (Country)
USA

Hersteller (Manufacturer)
Engine Alliance (GE Aircraft Engines/Pratt & Whitney)
East Hartford, CT 06108

Tel.: +1 (513) 552-2316
Fax.: +1 (513) 552-2444
Internet: www.enginealliance.com

Aufbau (Architecture)
Bläser mit 24 hohlen Schaufeln großer Blatttiefe aus einer Titan-Legierung (abgeleitet vom PW4084), fünfstufiger Niederdruckverdichter, neunstufiger Hochdruckverdichter (abgeleitet vom GE90-115B), Brennkammer, zweistufige Hochdruckturbine, sechsstufige Niederdruckturbine

Versionen (Variants)
GP7270: Standard-Variante
GP7277: schubgesteigerte Version mit identischer Hardware

Leistung (Rating) 
GP7270: 311,23 kN
GP7277: 340,13 kN

Nebenstromverhältnis (Bypass Ratio)
8,7:1

Gesamtdruckverhältnis (Overall Pressure Ratio)
45,6:1

Abmessungen (Dimensions)
Länge (Length): 4,75 m
Bläserdurchmesser (Fan Diameter): 2,964 m

Massen (Weights)
Trockenmasse (Dry Weight):  6085 kg

Anwendungen (Use)
Airbus A380

Technische Daten  

Typ:
Hersteller: Engine Alliance
Bewerten  

1 Stern 2 Sterne 3 Sterne 4 Sterne 5 Sterne

(Ø 2.0) 1 Bewertung


News · Berichte · Downloads zu "Engine Alliance GP7200" 
Erstes PW1100G-JM in der Instandsetzung
PW Singapur erweitert die Triebwerkswartung

09.01.2019 - Im Pratt & Whitney Triebwerkszentrum in Singapur wird das erste Triebwerk des Herstellers vom Typ PW1100G-JM instandgesetzt. Auch das neue GTF-Triebwerk soll am Standort gewartet werden. … weiter

Nächste Antriebe sind noch immer nicht bestellt
Emirates-Tauziehen um A380-Triebwerke

05.11.2018 - Seit ihrer, im Frühjahr unterzeichneten, jüngsten A380-Nachbestellung verhandelt die Fluggesellschaft Emirates Airline über deren Triebwerksauswahl. Noch immer ist dieser wichtige Untervertrag nicht … weiter

Vierstrahlige Rückkehr nach Triebwerksschaden
Air France A380 kehrt aus Goose Bay zurück

07.12.2017 - Ein Airbus A380 von Air France ist nach 68 Tagen Standzeit aus Goose Bay in Kanada nach Paris zurückgekehrt. Dort war der Großraumjet nach einem schweren Triebwerksschaden gestrandet. … weiter

Riesen-Reparatur in Kanada
An-124 liefert A380-Triebwerk nach Goose Bay

24.11.2017 - Ein Ende September in Goose Bay gestrandeter Airbus A380 von Air France wird mit einem per Antonow angelieferten Austauschtriebwerk wieder flott gemacht, um zur eigentlichen Reparatur nach Europa … weiter

Airbus-Riesenjet machte Dubai zum globalen Drehkreuz
Emirates übernimmt ihren 100. Airbus A380

03.11.2017 - Die Fluggesellschaft Emirates hat am Freitag in Hamburg feierlich ihren 100. Airbus A380 übernommen. … weiter

Nach A380-Triebwerksschaden
FAA fordert Betreiber zur Inspektion ihrer GP7200 auf

13.10.2017 - Nach dem schweren Triebwerksschaden an einer Air-France-A380 Ende September weist die US-Luftfahrtbehörde Betreiber an, ihre Triebwerke der GP7200-Serie genau unter die Lupe zu nehmen. … weiter

A380-Triebwerk
500. GP7200 im Einsatz

01.03.2017 - Mit der der jüngsten Auslieferung an Emirates hat das Triebwerkskonsortium Engine Alliance einen Meilenstein erreicht: Insgesamt 125 Airbus A380 fliegen nun mit GP7200-Triebwerken. … weiter

Positive Halbjahreszahlen
MTU Aero Engines hebt Gewinnprognose an

24.07.2015 - MTU Aero Engines konnte im ersten Halbjahr 2015 den Umsatz um 21 Prozent auf 2,2 Milliarden Euro steigern. Mitverantwortlich war auch der starke Dollarkurs. … weiter

Upgrade für A380-Triebwerk
Engine Alliance verbessert GP7200

25.06.2015 - Die Engine Alliance hat mehr als 50 Exemplare des verbesserten GP7200-Antriebs des Airbus A380 ausgeliefert und bietet nun einen Nachrüstsatz für bestehende Triebwerke an. … weiter

Verbesserungen für den Riesen
Die Triebwerke des Airbus A380

18.04.2015 - Weniger Verbrauch, höhere Zuverlässigkeit: Engine Alliance und Rolls-Royce arbeiten an der Weiterentwicklung ihrer Triebwerke für den Airbus A380. … weiter

FLUG REVUE 2/2019

FLUG REVUE
2/2019
07.01.2019

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Der Marathon-Flug von Singapore Airlines
- China: Fighter-Show in Zuhai
- Marktübersicht: Die Top-Liga der Business Jets
- Rückkehr zum Mond: NASA plant bemannte Raumstation im Orbit
- Luftwaffe: Der Weg ins Kampfjet-Cockpit