18.04.2013
FLUG REVUE

Eurojet EJ200

Muster (Type)

Turbofan für Kampfflugzeuge

Land (Country)
Deutschland, Großbritannien, Italien, Spanien

Hersteller (Manufacturer)
Eurojet Turbo GmbH
Lilienthalstr. 2b
85399 Hallbergmoos

Tel.:  0049-811-550-50

Fax.: 0049-81-550-5139
Internet: www.eurojet.de

Aufbau (Architecture)
Bläser, Niederdruckverdichter (drei BLISK-Stufen), Hochdruckverdichter (fünf BLISK-Stufen), Brennkammer, einstufige Hochdruckturbine (Schaufeln aus einer Einkristalllegierung), einstufige Niederdruckturbine (Schaufeln aus einer Einkristalllegierung), Schubdüse

Fertigungsanteile (Production Workshare)
Avio (20 Prozent): Niederdruckturbine, Niederdruckwelle, Nachbrenner, Getriebe
ITP (14 Prozent): Schubdüse, Strahlrohr
MTU Aero Engines (30 Prozent): Niederdruckverdichter, Hochdruckverdichter, Regelung
Rolls-Royce (36 Prozent): Hochdruckturbine, Brennkammer

Versionen (Variants)
EJ200 Mk 101: aktuelle Serienversion


Leistung (Rating) 
90 kN mit Nachbrenner, 60 kN ohne Nachbrenner

Nebenstromverhältnis (Bypass Ratio)
0,4:1

Gesamtdruckverhältnis (Overall Pressure Ratio)
26:1

Abmessungen (Dimensions)
Länge (Length): 3,988 m
max. Durchmesser (max. Diameter): 0,85 m 

Massen (Weights)
Trockenmasse (Dry Weight):  1037 kg

Anwendungen (Use)
Eurofighter Typhoon 

Geschichte (History)
Bereits im Jahr 1985 begannen die späteren Partnerfirmen mit der Bereitstellung der für einen neuen Kampfflugzeugantrieb nötigen Technologie. Als Anwendung stand der Eurofighter 2000 fest. Schon 1986 wurde das Eurojet-Konsortium aus Avio (damals Fiat Avio), ITP, MTU und Rolls-Royce gegründet. Der Erstlauf des EJ200 erfolgte dann 1991. Am 4. Juni 1995 flog schließlich der dritte Eurofighter-Prototyp (DA3) erstmals mit dem Aggregat, dessen erste Serienversion im Jahr 2000 ausgeliefert wurde.
Inzwischen hat Eurojet alle 363 Triebwerke der Tranche 1 ausgeliefert. Seit Anfang 2007 läuft der Fertigung von insgesamt 519 Einheiten der Tranche 2. Der wesentliche Unterschied zwischen den beiden Varianten liegt in der DECMU. Die Digital Engine Control and Monitoring Unit kombiniert die bisher getrennten Systeme zur Regelung und Überwachung in einem Gerät. Bisher besaß jedes EJ200 einen Regler (Digital Engine Control Unit/DECU) sowie ein in der Flugzeugzelle untergebrachtes Gerät (Engine Monitoring Unit/EMU), das der Überwachung beider Antriebseinheiten dient.
Für die dritte Tranche sind weitere Senkungen der Lebensdauerkosten angepeilt. Auch eine Schubsteigerung oder eine Schubvektorsteuerung wäre denkbar.

Technische Daten  

Typ:
Hersteller: Eurojet Turbo GmbH
Bewerten  

1 Stern 2 Sterne 3 Sterne 4 Sterne 5 Sterne

(Ø 0.0) 0 Bewertungen


News · Berichte · Downloads zu "Eurojet EJ200" 
ILA 2018
MTU zeigt Ideen für neues Kampfjet-Triebwerk

17.04.2018 - MTU Aero Engines präsentiert auf der ILA Berlin zivile und militärische Antriebstechnologien sowie neue Instandhaltungsverfahren. … weiter

Deutscher Triebwerkshersteller
MTU Aero Engines wächst weiter

21.02.2018 - Trotz der Probleme mit dem A320neo-Getriebefan hat der Triebwerkshersteller aus München auch 2017 Rekordzahlen erwirtschaftet. Einer der wesentlichen Umsatztreiber ist die Instandhaltung. … weiter

High-Tech senkt Betriebskosten
Fighter-Antriebe profitieren von zivilen Turbofans

21.06.2015 - Auf beiden Seiten des Atlantiks stehen nun auch die Unterhaltskosten für Triebwerke von Kampfflugzeugen im Mittelpunkt. Fortschritte in der Entwicklung ziviler Antriebe sorgen für Verbesserungen auch … weiter

Rückenwind im ersten Quartal
MTU Aero Engines steigert Umsatz und Ergebnis

28.04.2015 - Im Vergleich zum Vorjahreszeitraum konnte die MTU Aero Engines AG den Umsatz um 20 Prozent steigern. Das operative Ergebnis des deutschen Triebwerksunternehmens wuchs um zehn Prozent. … weiter

Komponentenfertigung in der Türkei
EJ200 für türkischen Jäger

21.01.2015 - Sollte das Eurofighter-Triebwerk Eurojet EJ200 im türkischen TFX-Jäger zum Einsatz kommen könnten Komponenten bei ASELSAN in der Türkei gefertigt werden. Eine entsprechende Absichtserklärung wurde nun … weiter

Partner bei Trent, GTF und TP400
Spanisches Triebwerksunternehmen ITP feiert 25 Jahre

21.03.2014 - Im März 1989 wurde das spanische Triebwerksunternehmen Industria de Turbo Propulsores (ITP) anlässlich der Entwicklung des Eurofighter-Antriebs EJ200 ins Leben gerufen. Schon damals war Rolls-Royce … weiter

FLUG REVUE 12/2018

FLUG REVUE
12/2018
05.11.2018

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Raumfahrt Extra
- Wettbewerb: Spar-Jets für Übermorgen
- Neuer britischer Träger: F-35B auf der "Queen Elizabeth"
- Piloten: Die neue Lufthansa-Ausbildung
- A400M in Wunstorf: Erste Einsatzerfahrungen