02.04.2014
FLUG REVUE

Montagezentrum für NiederdruckturbinenFünf Jahre MTU Aero Engines Polska

Vor fünf Jahren startete die MTU Aero Engines Polska im April 2009 in Rzeszów mit der Produktion erster Antriebskomponenten für das deutsche Triebwerksunternehmen. Die Zahl der Mitarbeitern stieg von 200 auf 500 Fachkräfte. Im Zuge des Ausbaus werden in Rzeszów bis 2020 rund 250 weitere Arbeitsplätze geschaffen.

mtu-aero-engines-polska-gebaeude

Hauptsitz von MTU Aero Engines Polska in Rzeszów. Foto und Copyright: MTU Aero Engines  

 

Zu den Aufgabenschwerpunkten der Tochtergesellschaft der MTU gehören neben Entwicklungs- und Fertigungsaktivitäten auch die Produktion von Komponenten, die  Modulmontage und die Teilereparatur. Im Zuge der Aufstockung des MTU-Anteils am V2500 wurden der MTU Aero Engines Polska zusätzliche Aufgaben in diesem Programm übertragen. Das polnische Werk übernimmt im Wesentlichen Verantwortung in den Bereichen Logistik, Beschaffung, Konstruktion und Qualitätssicherung. „Die Geschäftsentwicklung an unserem polnischen Standort hat unsere Erwartungen übertroffen. Das Werk spielt in unserer Sourcing-Strategie für Bauteile für unsere etablierten Triebwerksprogramme eine wichtige Rolle. Wir werden daher unsere Aktivitäten dort ausbauen, um den Hochlauf in unseren Programmen abzusichern. Ferner werden wir unsere F&E-Abteilung ausbauen und etwa 40 zusätzliche Entwicklungsingenieure einstellen,“ fasst Dr. Rainer Martens, Vorstand Technik, die Bedeutung des polnischen Werks aus Sicht der MTU-Gruppe zusammen. „Wir können stolz darauf sein, dass wir nach nur fünf Jahren so erfolgreich sind. Ohne den Einsatz und das hervorragende Teamwork der Mitarbeiter und die Unterstützung aus München wäre uns das nicht gelungen“, sagt Geschäftsführer Krzysztof Zuzak zum Anlass des fünften Firmen-Jubiläums.

Die MTU Aero Engines Polska wird um einen Erweiterungsbau mit 9.200 Quadratmetern ergänzt; die bebaute Fläche erhöht sich damit um 50 Prozent. Das Investitionsvolumen für den Ausbau liegt bei rund 40 Millionen Euro. Die Erweiterung ist, wie auch die neue Blisk-Fertigungshalle in München und die Logistikhalle in Hannover in 2013, Teil der Investitions- und Wachstumsstrategie der MTU. Damit werden die Voraussetzungen für den Produktions- und Volumenanstieg bei den Getriebefan-Programmen geschaffen. In den neuen Gebäuden werden darüber hinaus Arbeiten durchgeführt, die im Zusammenhang mit der Erhöhung des MTU-Anteils am A320-Antrieb V2500 anfallen. Außerdem wird die Niederdruckturbinen-Modulmontage ausgebaut und in Rzeszów gebündelt werden. Gestärkt werden sollen auch die Forschungs- und Entwicklungsaktivitäten in Polen. Mit dem Spatenstich im April 2014 soll die Produktion Ende 2014 starten und bis 2017 ihre volle Kapazität erreichen. Damit werden vor allem der Bedarf für den Hochlauf der Produktion der zivilen Triebwerksprogramme des Unternehmens abgedeckt.

Die MTU Aero Engines Polska entwickelt und fertigt die Niederdruckturbinen-Komponenten und Schaufeln für die Triebwerke GP7000, V2500, PW300 und PW500 sowie für LM6000-Industriegasturbinen. Ferner montiert sie die Niederdruckturbinen der Triebwerke V2500, PW300 und PW500. Ein weiteres Arbeitsfeld liegt bei der Reparatur von Triebwerksteilen, etwa Rohrleitungen und diversen anderen Anbauteilen.

Mehr Infos zu:
Mehr zum Thema:
flugrevue.de/Patrick Hoeveler


Weitere interessante Inhalte
Wagner löst Martens als Vorstand Technik ab MTU-Vorstand wird auf vier Mitglieder erweitert

24.10.2017 - Der Vorstand der MTU Aero Engines AG wird neu geordnet und von drei auf vier Mitglieder erweitert. Dies hat der Aufsichtsrat des Unternehmens in seiner Sitzung am 24. Oktober entschieden. … weiter

Getriebefan aus Bayern Montage des A320neo-Antriebs bei MTU

17.10.2017 - Der Triebwerkshersteller MTU Aero Engines hat in München eine Montagelinie für den A320neo-Getriebefan aufgebaut – mit einigen technologischen Schmankerln. … weiter

Rahmenvertrag mit Bundeswehr MTU betreut TP400-D6-Triebwerke des A400M

11.10.2017 - MTU Aero Engines betreut in den nächsten fünf Jahren alle TP400-D6 Antriebe der deutschen Airbus-Militärtransporter A400M. … weiter

VIP-Interview Michael Schreyögg (MTU): „Wir brauchen militärische Technologieförderung“

09.05.2017 - Der Maschinenbau-Ingenieur Michael Schreyögg ist seit Juli 2013 als Vorstandsmitglied der MTU zuständig für die zivilen und militärischen Triebwerksprogramme sowie die Vermarktung und den Vertrieb der … weiter

Triebwerkshersteller aus München MTU will Invesitionsphase 2017 abschließen

23.02.2017 - MTU Aero Engines steigerte im vergangenen Geschäftsjahr erneut Umsatz und Gewinn. Nach großen Investitionen in neue Programme in den vergangenen Jahren will das Unternehmen in die Konsolidierung … weiter


FLUG REVUE 12/2017

FLUG REVUE
12/2017
06.11.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Zerlegung entführte Landshut
- Erstflug Airbus A330neo
- airberlins letzte Landung
- NBAA-BACE Las Vegas
- Fliegerschießen Axalp
- Eurofighter Luftwaffe
- Kassenschlager CFM56
- Fliegeruhren EXTRA