31.10.2013
FLUG REVUE

Technologien für LEAP und GE9XGE Aviation gründet neues Forschungszentrum

Mit der Universität von Cincinnati will GE Aviation verschiedene Technologien für die neuen LEAP- und GE9X-Triebwerke erproben. Dazu entsteht unter anderem ein neuer Brennkammer-Prüfstand.

ge-aviation-ucri-brennkammer-prüfstand

Das neue Forschungszentrum in Evendale umfasst auch einen Prüfstand für Brennkammern. Foto und Copyright: GE Aviation  

 

In Zusammenarbeit mit dem University of Cincinnati Research Institue (UCRI) hat das amerikanische Triebwerksunternehmen in Evendale, Ohio, das GE Aviation Research Center gegründet. Hier könnten GE-Ingenieure mit Wissenschaftlern und Studenten des UCRI zusammenarbeiten. GE Aviation erhofft sich dadurch Innovationen für künftige Produkte. "Unser Geschäft wächst erheblich, und wir haben wichtige neue Technologien, die entwickelt und industrialisiert werden müssen", sagt Gary Mercer, Vice President Engineering bei GE Aviation. "Wir wollen, dass die besten Köpfe der Universität von Cincinnati Teil unseres Weges sind, bei dem wir die Zukunft der Luftfahrt beeinflussen. Das Vorhaben ist auch eine wichtige Anstrengung, um die Fähigkeiten von Ohio in der Luft- und Raumfahrt zu beeinflussen." GE Aviation investiert knapp 100 Millionen Dollar in Einrichtungen am Campus von Cincinnati und steuert sechs Millionen Dollar für die nächsten drei Jahre zur Unterstützung von UCRI-Forschungen bei.

Ein Schwerpunkt-Thema ist die Verbrennung mit möglichst geringen Emissionen in Flugtriebwerken. Dazu entsteht auf dem Campus ein neuer Brennkammer-Prüfstand. Die Forschung soll den neuen Antrieben LEAP (von CFM International) und GE9X zugutekommen. Außerdem werden in einer weiteren Einrichtung keramische Verbundwerkstoffe (Ceramic Matrix Composites, CMC) in einer realistischen Umgebung untersucht. Der dritte Bereich umfasst das thermische Verhalten in Triebwerken in Bezug auf die Energieentnahme zur Stromerzeugung. Hier arbeitet man mit der Power-Distribution-Abteilung von GE in Dayton zusammen.

flugrevue.de/Patrick Hoeveler


Weitere interessante Inhalte
Lufthansa Technik Neues Zentrum für Triebwerksbauteile in Hamburg eröffnet

30.01.2018 - Lufthansa Technik investiert in die Überholung von Triebwerksgehäusen und in eine Röntgenzentrale. … weiter

LEAP-Triebwerke für A320neo und Boeing 737 MAX CFM hinkt bei Auslieferungen hinterher

29.01.2018 - Der amerikanisch-französische Triebwerkshersteller CFM International hat die für 2017 angepeilten 500 Auslieferungen nicht geschafft. Der Grund sind unter anderem Qualitätsprobleme mit einzelnen … weiter

Triebwerke der A320neo und Boeing 737 MAX Lufthansa Technik bereitet sich auf LEAP vor

11.12.2017 - Lufthansa Technik bietet in Hamburg von 2018 an Instandhaltungsdienstleistungen für die Triebwerke LEAP-1A und LEAP-1B an. … weiter

Fast 3000 Triebwerksbestellungen bis Oktober Rekordproduktion bei CFM International

15.11.2017 - Der amerikanisch-französische Hersteller will bis Ende des Jahres seine geplante Produktionsrate von bis zu 1900 Triebwerken erreichen. … weiter

Ältester flugfähiger Jumbo GE mustert Boeing 747-100 aus

24.08.2017 - GE Aviation hat den ältesten flugfähigen Jumbo Jet der Welt stillgelegt. Der 1969 gebaute Vierstrahler gehörte zur hauseigenen Testflotte für die Triebwerkserprobung. Der wandlungsfähige Oldie hat … weiter


FLUG REVUE 03/2018

FLUG REVUE
03/2018
05.02.2018

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- A380 gerettet
- PC-24 zugelassen
- Wüstenparkplätze für alte Jets
- Navy-Teststaffel "Dust Devils"
- Hubschrauber-Triebwerke
- BER weiter verzögert