22.03.2018
FLUG REVUE

UEC auf der ILAHightech aus Russland

Die Vereinigte Triebwerksbaugesellschaft (UEC) aus Russland präsentiert sich erstmals auf der ILA - als Zulieferer.

SaM146 Bläserschaufeln

Das Bläsermodul des SaM146 stammt von UEC. Foto und Copyright: UEC/Nikolay Rykov  

 

Die russische Unternehmensgruppe United Engine Corporation (UEC) will ihr Engagement im zivilen Triebwerksbau ausweiten. Aktuell durchläuft das PD-14 als Antriebsoption für den russischen Zweistrahler Irkut MS-21 die nötigen Zulassungstests. Es ist die erste russische Eigenentwicklung eines zivilen Turbofans seit fast 30 Jahren. Die Zulassung durch die russischen Behörden wird für dieses Jahr erwartet, 2019 soll die Zertifizierung durch die europäische Flugsicherheitsagentur EASA folgen.

Und auch im weltweiten zivilen Zulieferergeschäft sieht UEC Potenzial. Unter dem Markennamen UEC Interparts fertigt der Konzern bereits heute diverse Bauteile auch für westliche Triebwerkshersteller. So kommen beispielsweise Niederdruckverdichter und Niederdruckturbine für das gemeinsam mit dem französischen Hersteller Safran Aircraft Engines produzierte SaM146 (Suchoi Superjet 100) aus Russland, ebenso wie Komponenten für Triebwerke des amerikanischen Unternehmens Pratt & Whitney.

Turbinenschaufeln UEC

UEC stellt unter anderem Turbinenschaufeln her. Foto und Copyright: UEC  

 

Zur Produktpalette von UEC Interparts gehören Bläserschaufeln, Lauf- und Leitschaufeln für Verdichter und Turbinen, Blisks, Hilfsgetriebe, Brennkammern und Triebwerksgehäuse. Neben herkömmlichen Fertigungsmethoden sammelt das Unternehmen auch Erfahrungen mit dem 3D-Druck von Metallen. Auf der ILA gibt UEC einen Einblick ins Portfolio und zeigt Hightech-Komponenten, die für russische und westliche Triebwerkshersteller produziert wurden.

Mehr Infos zu:
Mehr zum Thema:
Ulrike Ebner


Weitere interessante Inhalte
Zulassung für neue Einsatzmöglichkeit Suchoi Superjet mit reduziertem Startschub

13.11.2014 - Suchoi hat von der russischen Luftfahrtbehörde die ergänzende Musterzulassung für den Superjet 100 mit reduziertem Startschub erhalten. Auf diese Weise sollen die Wartungskosten sinken. … weiter

Einflottung ab 2020 Germania bereitet sich auf A320neo vor

24.05.2018 - Germania hat 25 Airbus A320neo bestellt, die ab Januar 2020 übernommen werden sollen. Schon jetzt laufen die Vorbereitungen bei der deutschen Airline. … weiter

ILA 2018 MTU zeigt Ideen für neues Kampfjet-Triebwerk

17.04.2018 - MTU Aero Engines präsentiert auf der ILA Berlin zivile und militärische Antriebstechnologien sowie neue Instandhaltungsverfahren. … weiter

Joint Venture von Lufthansa Technik und MTU EME Aero plant Instandhaltungsshop in Jasionka

27.03.2018 - Das Gemeinschaftsunternehmen hat ein Grundstück im polnischen Aviation Valley nahe des Flughafens Rzeszów gekauft, Baubeginn für das Instandhaltungswerk ist im Mai. … weiter

Getriebfan von Pratt & Whitney Überarbeitete Dichtung für A320neo-Triebwerk

21.02.2018 - Der US-Triebwerkshersteller Pratt & Whitney präsentiert eine Lösung für das jüngste Problem mit dem PW1100G-JM. … weiter


FLUG REVUE 11/2018

FLUG REVUE
11/2018
08.10.2018

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Airbus A380 im Chartereinsatz: Ferienflüge statt Verschrottung
- Breitling-Team: Passagier im Kunstflug-Jet
- Cockpit-Innovationen: Smarte Avionik hilft Piloten
- Diamanten-Airline in Sibirien
- Satellitennavigation: Galileo für die ganze Welt