15.07.2016
FLUG REVUE

Farnborough International Airshow 2016Milliardenaufträge für Triebwerkshersteller

Neue Triebwerksprogramme wurden in Farnborough nicht angekündigt. Dafür konnten GE, CFM, Rolls-Royce und Pratt & Whitney zahlreiche Bestellungen und Instandhaltungsverträge im zivilen Geschäft vermelden.

PW1100G-JM Produktion Juni 2016

Pratt & Whitney baut die Getriebefans in Middletown und in West Palm Beach (Foto: Pratt & Whitney).  

 

GE Aviation und CFM International (GE und Safran sind daran mit jeweils 50 Prozent beteiligt) verkauften in Farnborough mehr als 800 Triebwerke. Der Wert der Aufträge inklusive Instandsetzungsvereinbarungen beträgt mehr als 25 Milliarden US-Dollar (rund 22,5 Mrd. Euro). Bestseller war das LEAP-Triebwerk. Die größten Einzelaufträge kamen dabei von AirAsia (200 LEAP-1A für A321neo), TAP Portugal (83 LEAP-1A für A320neo/A321neo) und Asiana (50 LEAP-1A für A321neo).

Rolls-Royce verbuchte unter anderem Aufträge für das Trent XWB und das Trent 1000. Virgin Atlantic bestellte bei Airbus zwölf A350-1000, die mit Trent XWB-97 ausgestattet werden. Der Auftrag hat nach Angaben von Rolls-Royce einen Wert von 900 Millionen US-Dollar (etwa 808 Mio. Euro). Ein weiterer Auftrag mit demselben Wert wurde mit Gulf Air unterzeichnet. Die Fluggesellschaft aus Bahrain bestellte Trent-1000-Triebwerke für zehn Boeing 787-9.

Pratt & Whitney konnte mehrere Bestellungen des Getriebefans für die A320neo-Familie vermelden. Der größte Einzelauftrag kam dabei von der ungarischen Niedrigpreis-Airline Wizz Air, die 110 A321neo mit PW1100G-JM bestellt hat. Auch die deutsche Fluggesellschaft Germania hat 25 A320neo mit diesen Getriebefans geordert. Zudem erhielt auch der Mitsubishi Regional Jet seine erste Bestellung aus Europa. Das Flugzeug wird vom PW1200G-Getriebefan angetrieben. Auch für die mit PW1900 ausgestatteten E-Jets von Embraer gab es 20 Bestellungen. Über den Auftragswert machte Pratt & Whitney bislang keine Angaben. Vor allem die Bestellungen des Pratt-Getriebefans bescheren auch dem deutschen Triebwerkshersteller MTU Aufträge im Wert von 1,1 Milliarden US-Dollar (rund 990 Mio. Euro). 



Weitere interessante Inhalte
Indonesiens Marine findet entscheidenden Datenspeicher Lion Air: Stimmenrekorder geborgen

14.01.2019 - Die indonesische Marine hat am Montag den noch fehlenden Stimmenrekorder einer abgestürzten Boeing 737 MAX 8 von Lion Air geborgen. Das Gerät dürfte wichtige Hinweise auf die Unglücksursache geben, … weiter

Bordservice mit individueller Vergütung Frontier-Flugbegleiter erbitten Trinkgeld

10.01.2019 - Die amerikanische Fluggesellschaft Frontier Airlines hat individuelles Trinkgeld für ihre Flugbegleiter zugelassen. Beim Kauf von Getränken und Speisen erbittet die Crew nun einen extra Obulus. … weiter

Neues 737 Completion and Delivery Center in China Boeing liefert das erste Flugzeug aus Zhoushan

15.12.2018 - Boeing und der Joint-Venture-Partner COMAC feierten am Samstag die Lieferung des ersten Flugzeugs aus dem neuen 737 Completion and Delivery Center in Zhoushan. … weiter

A320-Simulatoren und Kabinentrainer Wizz Air öffnet neues Simulatorzentrum

29.11.2018 - Die Niedrigpreisfluggesellschaft Wizz Air hat in Budapest ein neues Simulatorzentrum eingeweiht. Es dient dem Training der fliegenden Besatzungen und verfügt über zwei A320-Simulatoren und einen … weiter

Piloten hätten Flug sofort abbrechen sollen Indonesischer Zwischenbericht zum Lion-Air-Absturz

28.11.2018 - Die indonesische Untersuchungsbehörde "Komite Nasional Keselamatan Transportasi" (KNKT) hat am Mittwoch einen ersten Zwischenbericht zum Absturz einer Boeing 737 MAX 8 von Lion Air veröffentlicht. … weiter


FLUG REVUE 2/2019

FLUG REVUE
2/2019
07.01.2019

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Der Marathon-Flug von Singapore Airlines
- China: Fighter-Show in Zuhai
- Marktübersicht: Die Top-Liga der Business Jets
- Rückkehr zum Mond: NASA plant bemannte Raumstation im Orbit
- Luftwaffe: Der Weg ins Kampfjet-Cockpit