13.11.2015
FLUG REVUE

Clean-Sky-ForschungsprogrammMTU Aero Engines testet Getriebefan-Demonstrator

MTU Aero Engines hat in München mit der Erprobung eines Triebwerksdemonstrators im Rahmen des EU-Forschungsprogramms Clean Sky begonnen.

mtu-aero-engines-sage-4-gruppenbild

Der SAGE-4-Demonstrator wird auf dem Prüfstand 3 von MTU Aero Engines erprobt. Von links: Dr. Joachim Wulf (Chief Engineer Technology Demonstrators, MTU Aero Engines), Dr. Jörg Henne (Leiter Entwicklung und Technologie, MTU Aero Engines), Dr. Rainer Martens (Vorstand Technik, MTU Aero Engines), Jean-Francois Brouckaert (Project Officer Engines, Clean Sky Joint Undertaking), Eric Dautriat (Executive Director Clean Sky Joint Undertaking), Bruno Stoufflet (Vice Chair of the Clean Sky Governing Board), Ministerialrat Dr. Helmut Greinke (BMWi) und Dr. Stefan Weber (Leiter Technologie und Vorauslegung). Foto und Copyright: MTU Aero Engines  

 

Der Demonstrator entstand auf Basis eines PW1500G-Getriebefans, der in der Bombardier CSeries zum Einsatz kommt. Pratt & Whitney hatte das Triebwerk für die Versuche zur Verfügung gestellt. Im Rahmen des Clean-Sky-Unterprogramms SAGE (Sustainable and Green Engines) soll der Demonstrator unter Leitung der MTU anderem neue Technologien in der Niederdruckturbine erproben. Dazu gehören Turbinenschaufeln aus Titanaluminid, Komponenten aus keramischen Verbundwerkstoffen und verbesserte Dichtungen. GKN steuert ein Turbinenaustrittsgehäuse mit akustischen Dämpfern und Avio Aero ein weiterentwickeltes Untersetzungsgetriebe bei. Von den in SAGE 4 getesteten Technologien erhoffen sich die Forscher kurzfristig eine weitere Reduzierung des Treibstoffverbrauchs um zwei bis drei Prozent. Langfristig sollen es bis zu acht Prozent sein.

Mehr zum Thema:
flugrevue.de/Patrick Hoeveler


Weitere interessante Inhalte
MTU Aero Engines Zivile Instandhaltung sorgt für kräftiges Wachstum

26.07.2018 - Der Münchner Triebwerkshersteller MTU Aero Engines hat im ersten Halbjahr eine Umsatzplus von neun Prozent erzielt. … weiter

Additive Fertigung im Triebwerksbau MTU Aero Engines gründet 3D-Druck-Abteilung

25.05.2018 - Schon seit 2013 läuft bei MTU die Serienfertigung von 3D-gedruckten Boroskopaugen für den A320neo-Getriebefan. Nun intensiviert der Münchner Triebwerksbauer sein Engagement im Bereich der additiven … weiter

Einflottung ab 2020 Germania bereitet sich auf A320neo vor

24.05.2018 - Germania hat 25 Airbus A320neo bestellt, die ab Januar 2020 übernommen werden sollen. Schon jetzt laufen die Vorbereitungen bei der deutschen Airline. … weiter

ILA 2018 MTU zeigt Ideen für neues Kampfjet-Triebwerk

17.04.2018 - MTU Aero Engines präsentiert auf der ILA Berlin zivile und militärische Antriebstechnologien sowie neue Instandhaltungsverfahren. … weiter

Joint Venture von Lufthansa Technik und MTU EME Aero plant Instandhaltungsshop in Jasionka

27.03.2018 - Das Gemeinschaftsunternehmen hat ein Grundstück im polnischen Aviation Valley nahe des Flughafens Rzeszów gekauft, Baubeginn für das Instandhaltungswerk ist im Mai. … weiter


FLUG REVUE 10/2018

FLUG REVUE
10/2018
10.09.2018

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Extra: Top-Antriebe aus Deutschland
- Finnair: Boom auf Asien-Routen
- Hayabusa2-Mission: DLR hofft auf Erfolg des Asteroiden-Hüpfers
- Gulfstream G500: Hightech-Business-Jet erhält Zulassung
- Atombomber: Rafale ersetzt Mirage 2000N