01.02.2013
FLUG REVUE

MTU Maintenance testet GE90-115B auch in Hannover

Das stärkste zivile Triebwerk der Welt kann nach der Instandsetzung nun auch in Hannover auf dem Prüfstand getestet werden.

MTU Hannover Prüfstand GE90

Der Prüfstand der MTU Maintenance in Hannover kann nun auch das GE90-115B testen. Foto: © MTU Aero Engines  

 

Das GE90-115 von GE Aviation (siehe auch FLUG REVUE 2/2013) ist mit einem Schub von 512 Kilonewton das aktuell stärkste Triebwerk der Welt. Angesichts der weiter steigenden Fertigungsraten des Antriebs will sich die MTU Maintenance auf den wachsenden Instandsetzungsbedarf vorbereiten und hat den Prüfstand in Hannover für das GE90-110B und das GE90-115B entsprechend zugelassen. „Wir sind sehr zuversichtlich, dass wir unseren Marktanteil am GE90 in der nahen Zukunft steigern werden“, sagte Dr. Stefan Weingartner, Vorstand Zivile Instandhaltung der MTU Aero Engines. „Gemäß unserer Prognosen erwarten wir bis 2020 etwa 2000 GE90-Triebwerke im Betrieb. Das ist eine vielversprechende Entwicklung und eine gute Gelegenheit für die MTU Maintenance, sich mit einem deutlichen Anteil in diesem Markt zu positionieren.“

Unterdessen hat das Unternehmen eine auf fünf Jahre angelegte Vereinbarung mit der brasilianischen Fluglinie GOL Linhas Aéreas Inteligentes für die Instandhaltung der CFM56-7B-Triebwerke unterzeichnet. Die Antriebe kommen an der Boeing-737-Flotte der Airline zum Einsatz. Der Vertragswert liegt bei rund 440 Millionen Dollar.

Mehr Infos zu:
Mehr zum Thema:
www.flugrevue.de/Patrick Hoeveler


Weitere interessante Inhalte
Firmenkontaktmesse der Uni Stuttgart StepIN bringt Unternehmen und Studenten zusammen

19.09.2018 - Von Airbus bis Safran: Auf der Firmenkontaktmesse StepIN der Fachschaft Luft- und Raumfahrttechnik der Uni Stuttgart präsentieren sich Ende November namhafte Arbeitgeber. … weiter

MTU Aero Engines Zivile Instandhaltung sorgt für kräftiges Wachstum

26.07.2018 - Der Münchner Triebwerkshersteller MTU Aero Engines hat im ersten Halbjahr eine Umsatzplus von neun Prozent erzielt. … weiter

Additive Fertigung im Triebwerksbau MTU Aero Engines gründet 3D-Druck-Abteilung

25.05.2018 - Schon seit 2013 läuft bei MTU die Serienfertigung von 3D-gedruckten Boroskopaugen für den A320neo-Getriebefan. Nun intensiviert der Münchner Triebwerksbauer sein Engagement im Bereich der additiven … weiter

Next European Fighter Engine MTU bereitet sich auf Militärauftrag vor

27.04.2018 - Auf der ILA brachte sich der Münchner Triebwerkshersteller MTU Aero Engines für die Entwicklung und Produktion des Antriebs für das künftige deutsch-französische Kampfflugzeug in Stellung und zeigte … weiter

ILA 2018 MTU zeigt Ideen für neues Kampfjet-Triebwerk

17.04.2018 - MTU Aero Engines präsentiert auf der ILA Berlin zivile und militärische Antriebstechnologien sowie neue Instandhaltungsverfahren. … weiter


FLUG REVUE 11/2018

FLUG REVUE
11/2018
08.10.2018

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Airbus A380 im Chartereinsatz: Ferienflüge statt Verschrottung
- Breitling-Team: Passagier im Kunstflug-Jet
- Cockpit-Innovationen: Smarte Avionik hilft Piloten
- Diamanten-Airline in Sibirien
- Satellitennavigation: Galileo für die ganze Welt