04.06.2014
Erschienen in: 12/ 2013 FLUG REVUE

Download E-KioskNeue Werkstoffe im Triebwerksbau

Materialien sind bei der Entwicklung von neuen Antrieben zur Schlüsseltechnologie geworden. Verbundwerkstoffe und intermetallische Verbindungen versprechen enorme Verbesserungen. Doch der Aufwand ist groß.

ge-aviation-ge9x-schnittzeichnung-offen

Das GE9X von GE Aviation wird die Boeing 777X antreiben. Foto und Copyright: GE Aviation  

 

Lesen Sie den kompletten Artikel in Ausgabe 12/2013

Ausgabe: 12/2013



Weitere interessante Inhalte
Instandhaltung von Triebwerken CFM International öffnet sich dem Wettbewerb

01.08.2018 - Der Airline-Dachverband IATA und der amerikanisch-französische Triebwerkshersteller CFM International haben eine Vereinbarung zur wettbewerbsorientierten Instandhaltung von CFM56- und LEAP-Triebwerken … weiter

MTU Aero Engines Zivile Instandhaltung sorgt für kräftiges Wachstum

26.07.2018 - Der Münchner Triebwerkshersteller MTU Aero Engines hat im ersten Halbjahr eine Umsatzplus von neun Prozent erzielt. … weiter

Rolls-Royce Mini-Roboter für die Triebwerkswartung

19.07.2018 - Von Fernreparaturen bis zu käferähnlichen Maschinen in der Brennkammer: Rolls-Royce stellte in Farnborough Ideen für die Instandhaltung der Zukunft vor. … weiter

Lego UltraFan von Rolls-Royce bald zum Nachbauen?

18.07.2018 - Das Zukunftstriebwerk von Rolls-Royce könnte es bald auch in die Kinderzimmer schaffen. Stein für Stein kann das Triebwerk dann mit Lego nachgebaut werden. … weiter

Forschungsprojekt ACCEL Rolls-Royce treibt elektrisches Fliegen voran

16.07.2018 - Der britische Triebwerkshersteller will gemeinsam mit Forschungspartnern ein elektrisches Antriebssystem im Flug erproben. … weiter


FLUG REVUE 09/2018

FLUG REVUE
09/2018
06.08.2018

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Aktuell: Tempest
- 100 Jahre RAF: Die spektakuläre Jubiläumsschau
- Nahost-Airlines: Das Ende der Luxuswelle?
- Spitzentechnik: Winglets
- AMRAAM-Tests: Eurofighter schießen scharf