21.09.2016
FLUG REVUE

Pratt & WhitneyNur 150 statt 200 Getriebefans dieses Jahr

Der US-amerikanische Triebwerkshersteller kämpft beim Hochlauf der PW1000G-Serie mit Problemen. Auch im nächsten Jahr werden vermutlich weniger Motoren ausgeliefert wie geplant.

fr 04-2016 A320neo Premiere (05)

Die Serien-Getriebefans der A320neo werden von Pratt & Whitney noch nachgebessert. Foto und Copyright: Lufthansa  

 

Ursprünglich wollte Pratt & Whitney in diesem Jahr 200 Getriebefans ausliefern. "Doch es werden wahrscheinlich eher um die 150", sagte Greg Hayes, CEO der Muttergesellschaft United Technologies, bei der Morgan Stanley Laguna Conference in Florida vergangene Woche. Auch im kommenden Jahr werde Pratt & Whitney wohl nur 350 bis 400 Triebwerke ausliefern. Geplant waren mehr als 400.

"Die Airlines sind nicht glücklich, dass sie die Triebwerke nicht bekommen. Wir sind nicht glücklich, dass wir nicht liefern können", so Hayes. Wegen der Lieferverzögerungen werde es aber Ausgleichszahlungen an die Airlines geben.

Eines der wesentlichen Probleme liegt nach Angaben von Hayes bei der Herstellung der Bläserschaufeln. "Ein Getriebefan besteht aus rund 800 Teilen. Fünf davon bereiten uns in diesem Jahr Kopfzerbrechen. Besonders bei den Bläserschaufeln kämpfen wir mit der Lernkurve, um die benötigte Anzahl herzustellen", sagte Hayes. Aktuell dauere die komplexe und hochpräzise Fertigung einer Bläserschaufel mit 60 Tagen doppelt so lang wie veranschlagt. Hayes ist aber zuversichtlich, dass die Probleme im nächsten Jahr behoben sein werden.

Die ersten Motoren der PW1000G-Familie von Pratt & Whitney sind seit diesem Jahr beim Airbus A320neo (PW1100G-JM) und der Bombardier CSeries (PW1500G) im Einsatz, Erstbetreiber sind Lufthansa und Swiss. Probleme gab es vor allem bei der Einführung der A320neo. Triebwerke der Getriebefan-Familie sollen künftig auch den Embraer E-Jet E2 (PW1700G, PW1900G), den Mitsubishi Regional Jet (PW1200G) und die Irkut MS-21 (PW1400G) antreiben.



Weitere interessante Inhalte
Zweite Endmontagelinie in Alabama Airbus übernimmt Mehrheit der C Series

17.10.2017 - Der europäische Luftfahrtkonzern Airbus steigt mehrheitlich bei Kanadas C Series Aircraft Limited Partnership ein, die Bombardiers neuen Zweistrahler C Series herstellt. … weiter

Bestseller aus Europa Top 10: Die größten Kunden der A320-Familie von Airbus

17.10.2017 - Mit mehr als 13000 verkauften Flugzeugen ist die A320-Familie der größte Erfolg von Airbus. … weiter

Getriebefan aus Bayern Montage des A320neo-Antriebs bei MTU

17.10.2017 - Der Triebwerkshersteller MTU Aero Engines hat in München eine Montagelinie für den A320neo-Getriebefan aufgebaut – mit einigen technologischen Schmankerln. … weiter

Boeing gegen Bombardier USA verlangen 220 Prozent Zoll für C Series

27.09.2017 - US-Handelsminister Wilbur Ross verkündete am Dienstag das vorläufige Ergebnis der Subventionsuntersuchung gegen die C Series von Bombardier. Es sollen Ausgleichszölle von 219,63 Prozent erhoben … weiter

Historischer Prototyp kommt ins Museum Airbus restauriert erste A320

11.09.2017 - Der erste Airbus A320, Prototyp MSN001, ist bei Airbus in Toulouse wieder in seinen historischen Farben von 1987 lackiert worden. In ihnen soll der wegweisende Zweistrahler im Toulouser Museum … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 11/2017

FLUG REVUE
11/2017
09.10.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- US-Firma Boom: Nachfolger der Concorde?
- Verhandlungen: Das Ende von airberlin
- Swiss: C Series im Liniendienst
- RAF & USAF: „Red Air“ mit zivilen Jets
- X-37B: Geheimer Raumgleiter der USAF