21.09.2016
FLUG REVUE

Pratt & WhitneyNur 150 statt 200 Getriebefans dieses Jahr

Der US-amerikanische Triebwerkshersteller kämpft beim Hochlauf der PW1000G-Serie mit Problemen. Auch im nächsten Jahr werden vermutlich weniger Motoren ausgeliefert wie geplant.

fr 04-2016 A320neo Premiere (05)

Die Serien-Getriebefans der A320neo werden von Pratt & Whitney noch nachgebessert. Foto und Copyright: Lufthansa  

 

Ursprünglich wollte Pratt & Whitney in diesem Jahr 200 Getriebefans ausliefern. "Doch es werden wahrscheinlich eher um die 150", sagte Greg Hayes, CEO der Muttergesellschaft United Technologies, bei der Morgan Stanley Laguna Conference in Florida vergangene Woche. Auch im kommenden Jahr werde Pratt & Whitney wohl nur 350 bis 400 Triebwerke ausliefern. Geplant waren mehr als 400.

"Die Airlines sind nicht glücklich, dass sie die Triebwerke nicht bekommen. Wir sind nicht glücklich, dass wir nicht liefern können", so Hayes. Wegen der Lieferverzögerungen werde es aber Ausgleichszahlungen an die Airlines geben.

Eines der wesentlichen Probleme liegt nach Angaben von Hayes bei der Herstellung der Bläserschaufeln. "Ein Getriebefan besteht aus rund 800 Teilen. Fünf davon bereiten uns in diesem Jahr Kopfzerbrechen. Besonders bei den Bläserschaufeln kämpfen wir mit der Lernkurve, um die benötigte Anzahl herzustellen", sagte Hayes. Aktuell dauere die komplexe und hochpräzise Fertigung einer Bläserschaufel mit 60 Tagen doppelt so lang wie veranschlagt. Hayes ist aber zuversichtlich, dass die Probleme im nächsten Jahr behoben sein werden.

Die ersten Motoren der PW1000G-Familie von Pratt & Whitney sind seit diesem Jahr beim Airbus A320neo (PW1100G-JM) und der Bombardier CSeries (PW1500G) im Einsatz, Erstbetreiber sind Lufthansa und Swiss. Probleme gab es vor allem bei der Einführung der A320neo. Triebwerke der Getriebefan-Familie sollen künftig auch den Embraer E-Jet E2 (PW1700G, PW1900G), den Mitsubishi Regional Jet (PW1200G) und die Irkut MS-21 (PW1400G) antreiben.

Mehr Infos zu:
Mehr zum Thema:
www.flugrevue.de/Ulrike Ebner


Weitere interessante Inhalte
Bordservice mit individueller Vergütung Frontier-Flugbegleiter erbitten Trinkgeld

10.01.2019 - Die amerikanische Fluggesellschaft Frontier Airlines hat individuelles Trinkgeld für ihre Flugbegleiter zugelassen. Beim Kauf von Getränken und Speisen erbittet die Crew nun einen extra Obulus. … weiter

A320-Simulatoren und Kabinentrainer Wizz Air öffnet neues Simulatorzentrum

29.11.2018 - Die Niedrigpreisfluggesellschaft Wizz Air hat in Budapest ein neues Simulatorzentrum eingeweiht. Es dient dem Training der fliegenden Besatzungen und verfügt über zwei A320-Simulatoren und einen … weiter

Europäische Bestseller Top 10: Die meistgebauten Airbus-Flugzeuge

06.09.2018 - Am 28. Oktober 1972 startete der erste Prototyp des Airbus A300 zu seinem Jungfernflug. Bis Ende Juli 2018 produzierte der europäische Flugzeugbauer 11.343 Flugzeuge. Aber welche sind die … weiter

Windkraftnutzung senkt Treibstoffverbrauch Airbus-Frachtfähren erhalten Hilfssegel

05.09.2018 - Das von Airbus-Ingenieuren entwickelte Hilfssegel Sea Wing wird an den Materialfähren des Konzerns installiert, um Treibstoff zu sparen. Der Verbrauch lässt sich um bis zu 20 Prozent senken. … weiter

Geschäftsreisejet Airbus stellt erste ACJ320neo fertig

17.08.2018 - Der erste ACJ320neo ist mit CFM International LEAP-1A-Triebwerken ausgestattet und soll in den kommenden Wochen zum Erstflug starten. … weiter


FLUG REVUE 2/2019

FLUG REVUE
2/2019
07.01.2019

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Der Marathon-Flug von Singapore Airlines
- China: Fighter-Show in Zuhai
- Marktübersicht: Die Top-Liga der Business Jets
- Rückkehr zum Mond: NASA plant bemannte Raumstation im Orbit
- Luftwaffe: Der Weg ins Kampfjet-Cockpit