09.04.2013
FLUG REVUE

Reiner Winkler wird neuer MTU-Chef

Ab dem 1. Januar 2014 wird der bisherige Finanzvorstand Reiner Winkler zum neuen Vorstandsvorsitzenden von MTU Aero Engines.

Wie das Unternehmen heute mitteilte hat der Aufsichtsrat der MTU Aero Engines Holding AG den bisherigen Finanzvorstand Reiner Winkler (51) zum 1. Januar 2014 als neuen Vorstandsvorsitzenden der MTU berufen. Er folgt auf Egon Behle (57), der für eine Vertragsverlängerung nicht mehr zur Verfügung steht: „Nach sechs Jahren als CEO der MTU Aero Engines möchte ich meinen Vertrag nicht erneut verlängern, sondern mich im Rahmen meiner persönlichen Lebensplanung ab 2014 anderen Aufgaben widmen", sagte er. "Da die Marktposition der MTU in  den letzten Jahren deutlich gestärkt und ein nachhaltiger Wachstumskurs gesichert werden konnte, bietet sich auch eine gute Gelegenheit, das Vorstandsgremium neu auszurichten und zu verjüngen.“

Der Aufsichtsratsvorsitzende Klaus Eberhardt sagte: „Der Aufsichtsrat bedauert, dass Egon Behle aus persönlichen Gründen nicht mehr für eine weitere Amtszeit als Vorstandsvorsitzender zur Verfügung steht. Wir müssen seine Entscheidung respektieren. Reiner Winkler sichert mit seiner langjährigen Erfahrung im Unternehmen die Kontinuität in der Führung der MTU.“

Reiner Winkler wird laut MTU in seiner neuen Funktion als Vorstandsvorsitzender seine bisherige Aufgabe als Finanzvorstand weiterführen und zusätzliche zentrale Bereiche übernehmen. Winkler sagte: „Ich freue mich sehr über den Vertrauensbeweis unseres Aufsichtsrats und die Möglichkeit, gemeinsam mit meinen Vorstandskollegen die Erfolgsgeschichte der MTU fortschreiben zu können“. Neu in den Vorstand berufen wird ab 1. Juli 2013 Michael Schreyögg (46). Er war  bis dato für die militärischen Programme der MTU zuständig und wird in seiner neuen Funktion für die zivilen und militärischen OEM-Programme verantwortlich sein.

Mehr Infos zu:
Mehr zum Thema:
www.flugrevue.de/PH


Weitere interessante Inhalte
Additive Fertigung im Triebwerksbau MTU Aero Engines gründet 3D-Druck-Abteilung

25.05.2018 - Schon seit 2013 läuft bei MTU die Serienfertigung von 3D-gedruckten Boroskopaugen für den A320neo-Getriebefan. Nun intensiviert der Münchner Triebwerksbauer sein Engagement im Bereich der additiven … weiter

Next European Fighter Engine MTU bereitet sich auf Militärauftrag vor

27.04.2018 - Auf der ILA brachte sich der Münchner Triebwerkshersteller MTU Aero Engines für die Entwicklung und Produktion des Antriebs für das künftige deutsch-französische Kampfflugzeug in Stellung und zeigte … weiter

ILA 2018 MTU zeigt Ideen für neues Kampfjet-Triebwerk

17.04.2018 - MTU Aero Engines präsentiert auf der ILA Berlin zivile und militärische Antriebstechnologien sowie neue Instandhaltungsverfahren. … weiter

Joint Venture von Lufthansa Technik und MTU EME Aero plant Instandhaltungsshop in Jasionka

27.03.2018 - Das Gemeinschaftsunternehmen hat ein Grundstück im polnischen Aviation Valley nahe des Flughafens Rzeszów gekauft, Baubeginn für das Instandhaltungswerk ist im Mai. … weiter

EU-Technologieprogramm ENOVAL Vielversprechende Verbesserungen für Getriebefan-Triebwerke

05.03.2018 - Nach vier Jahren Forschung befindet sich das ENOVAL-Technologieprogramm auf der Zielgeraden. Im Sommer sollen die fünf Subprojekte abgeschlossen sein. … weiter


FLUG REVUE 06/2018

FLUG REVUE
06/2018
14.05.2018

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- ILA AKTUELL: Die Highlights in Berlin
- Alexander Gerst: Die zweite Mission
- Aircraft Interiors: Sitze zwischen Leichtbau und Luxus
- Überschall ohne Knall: Skunk Works bauen X-Plane
- Flughafen München: Angriff auf Frankfurt