26.05.2017
FLUG REVUE

UltraFan-TriebwerkRolls-Royce beginnt Hochleistungstests mit Getriebe

Das Getriebe für den künftigen UltraFan-Antrieb von Rolls-Royce wird in Dahlewitz bei Berlin sukzessive bis zu einer Leistung von 100.000 PS belastet und untersucht.

Rolls-Royce: Hochleistungstests mit Getriebe

In Dahlewitz wurde für die Entwicklung des UltraFan-Getriebes ein neues Testzentrum gebaut, hier der Hochleistungsprüfstand. Foto und Copyright: Rolls-Royce  

 

Rolls-Royce hat im neu gebauten Getriebetestzentrum in Dahlewitz mit Hochleistungstests des neuen Getriebes für künftige Großtriebwerke begonnen. Das teilte der britische Hersteller am Donnerstag mit. Das Getriebe wird nach Angaben von Rolls-Royce nun unter einer Last von bis zu 100.000 PS untersucht. Seit September 2016 fanden bereits Tests auf dem Lageprüfstand in Dahlewitz statt. 

Das Getriebe, das Rolls-Royce zusammen mit Liebherr-Aerospace entwickelt, ist eine der wichtigsten Komponenten für das UltraFan-Triebwerk, das Rolls-Royce etwa 2025 auf den Markt bringen will. Wie beim Getriebefan von Pratt & Whitney soll es zwischen Niederdruckturbine und Bläser sitzen und dafür sorgen, dass beide Komponenten in ihrem jeweiligen Drehzahloptimum laufen können. Durch die Optimierung mit dem Getriebe soll der UltraFan etwa 25 Prozent weniger Treibstoff verbrauchen als das Trent 700 (Airbus A330).

Allerdings dürfte das Rolls-Royce-Getriebe deutlich größer ausfallen als das beim PW1000G. Rolls-Royce plante den UltraFan ursprünglich in der Schubklasse von rund 445 Kilonewton und damit fast 300 Kilonewton über der stärksten Variante des Getriebefans von Pratt & Whitney. Allerdings stellte Rolls-Royce Ende März in Aussicht, den UltraFan auch für die Anwendung an Standardrumpfflugzeugen herunterzuskalieren. Noch gibt es keine Kunden für den UltraFan.

Mehr Infos zu:
Mehr zum Thema:
Ulrike Ebner


Weitere interessante Inhalte
Rolls-Royce Zukunftstriebwerk im Test

07.12.2017 - Rolls-Royce hat die Bodenerprobung mit dem Advance-3-Demonstrator im britischen Derby begonnen. … weiter

Airbus, Rolls-Royce und Siemens Hybrid-elektrischer Jumbolino soll 2020 fliegen

28.11.2017 - Airbus, Rolls-Royce und Siemens bündeln ihre Kräfte. In den kommenden drei Jahren soll mit dem E-Fan X ein Demonstrator für ein regionales, hybrid-elektrisches Flugzeug entstehen. … weiter

Europas längster Zweistrahler Airbus A350-1000 erhält Musterzulassung

21.11.2017 - Nach 1600 Flugstunden hat die längste Version des Airbus A350, die A350-1000 am Dienstag ihre Musterzulassung durch EASA und FAA erhalten. Noch vor Jahresende erwartet Qatar Airways die Übergabe des … weiter

Rolls-Royce-Triebwerk für Airbus A350 Trent XWB erreicht eine Million Flugstunden

14.11.2017 - Das Triebwerk der A350 XWB wies laut Rolls-Royce im Oktober eine Zuverlässigkeit von 99,94 Prozent auf. … weiter

Airbus-Riesenjet machte Dubai zum globalen Drehkreuz Emirates übernimmt ihren 100. Airbus A380

03.11.2017 - Die Fluggesellschaft Emirates hat am Freitag in Hamburg feierlich ihren 100. Airbus A380 übernommen. … weiter


FLUG REVUE 01/2018

FLUG REVUE
01/2018
11.12.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- 100. Airbus A380 für Emirates
- Airbus-Hoffnung China
- Auftragsfeuerwerk Dubai Air Show
- Tornado-Training
- F-35 für die Luftwaffe?
- Adaptive Tragflächen
- Vorausschauende Instandhaltung
- Mehrwegraketen