05.09.2017
FLUG REVUE

UltraFan-TriebwerkRolls-Royce erreicht bei Getriebetests 70.000 PS

Der britische Triebwerkshersteller Rolls-Royce hat bei der Erprobung des UltraFan-Getriebes nach eigenen Angaben einen neuen Rekord aufgestellt.

Rolls-Royce: Hochleistungstests mit Getriebe

In Dahlewitz wurde für die Entwicklung des UltraFan-Getriebes ein neues Testzentrum gebaut, hier der Hochleistungsprüfstand. Foto und Copyright: Rolls-Royce  

 

In Dahlewitz bei Berlin testet Rolls-Royce derzeit den Getriebeprototyp für das künftige UltraFan-Triebwerk. Wie der britische Triebwerkshersteller am Montag mitteilte, hat das Getriebe auf dem Hochleistungsteststand nun erstmals eine Leistung von 70.000 PS übertragen. Laut Rolls-Royce ist das ein Rekordwert für ein Luftfahrtgetriebe.

Die Erprobung auf dem Hochleistungsteststand begann im Mai im eigens dafür neu gebauten Getriebetestzentrum von Rolls-Royce Deutschland in Dahlewitz. Neben dem Hochleistungsprüfstand, wo das Planetengetriebe sukzessive mit bis zu 100.000 PS belastet werden soll, wurde auch ein Lageprüfstand aufgebaut. Dort kann untersucht werden, wie sich das Getriebe und der Ölkreislauf bei Start, Steig-, Landeanflug und in Schrägfluglagen verhält. Der Erstlauf des Getriebedemonstrators fand im September 2016 statt.

Das Hochleistungsgetriebe spielt eine wichtige Rolle bei der Entwicklung des künftigen UltraFan-Triebwerks. Es soll dafür sorgen, dass die Niederdruckturbine schneller und der Bläser langsamer laufen kann. So könnten beide Komponenten in ihrem optimalen Drehzahlbereich betrieben werden, was die Effizienz steigert. Der UltraFan soll 25 Prozent weniger Treibstoff verbrauchen als die ersten Trent-Triebwerke. 2025 könnte der neue Antrieb in Dienst gehen.

Für das Design und die Tests des Getriebes ist Rolls-Royce verantwortlich. Die Entwicklung der entsprechenden Herstellungsprozesse und Produktionskapazitäten übernimmt Aerospace Transmission Technologies, ein Gemeinschaftsunternehmen von Rolls-Royce und Liebherr-Aerospace.

Mehr Infos zu:
Mehr zum Thema:
Ulrike Ebner


Weitere interessante Inhalte
Rolls-Royce Mini-Roboter für die Triebwerkswartung

19.07.2018 - Von Fernreparaturen bis zu käferähnlichen Maschinen in der Brennkammer: Rolls-Royce stellte in Farnborough Ideen für die Instandhaltung der Zukunft vor. … weiter

Lego UltraFan von Rolls-Royce bald zum Nachbauen?

18.07.2018 - Das Zukunftstriebwerk von Rolls-Royce könnte es bald auch in die Kinderzimmer schaffen. Stein für Stein kann das Triebwerk dann mit Lego nachgebaut werden. … weiter

Forschungsprojekt ACCEL Rolls-Royce treibt elektrisches Fliegen voran

16.07.2018 - Der britische Triebwerkshersteller will gemeinsam mit Forschungspartnern ein elektrisches Antriebssystem im Flug erproben. … weiter

Weltreise als finaler Zuverlässigkeitstest Airbus A330neo beginnt Route Proving

18.06.2018 - Mit der abschließenden Streckenflugerprobung der ersten Kunden-A330neo nähert sich die neue A330-Generation ihrer Indienststellung. Erstbetreiber wird TAP aus Portugal. … weiter

Rolls-Royce Trent-Probleme kosten 100 Millionen Pfund mehr

15.06.2018 - Rolls-Royce wird für notwendige Modifikationen am Trent 900 und Trent 1000 dieses Jahr nochmals 114 Millionen Euro in die Hand nehmen müssen. … weiter


FLUG REVUE 10/2018

FLUG REVUE
10/2018
10.09.2018

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Extra: Top-Antriebe aus Deutschland
- Finnair: Boom auf Asien-Routen
- Hayabusa2-Mission: DLR hofft auf Erfolg des Asteroiden-Hüpfers
- Gulfstream G500: Hightech-Business-Jet erhält Zulassung
- Atombomber: Rafale ersetzt Mirage 2000N