15.02.2016
FLUG REVUE

Konzernumbau bei Rolls-RoyceTriebwerkshersteller kürzt Dividende

Der britische Triebwerkshersteller Rolls-Royce streicht zum ersten Mal seit fast 25 Jahren seine Dividende zusammen. Für das laufende Jahr kündigte Konzernchef Warren East weitere Einschnitte an.

Rolls-Royce Firmenlogo

Bei Rolls-Royce geht der Konzernumbau weiter. Foto und Copyright: Rolls-Royce  

 

Wie erwartet ist beim kriselnden Triebwerksbauer Rolls-Royce der Vorsteuergewinn 2015 um 16 Prozent auf 1,36 Milliarden Pfund (rund 1,7 Milliarden) Euro gesunken. Die Aktionäre sollen für das Gesamtjahr 2015 eine Dividende von 16,4 Pence erhalten (2014: 23,1 Pence). Der hohen Sanierungskosten zum Trotz blieb der Konzern in der Gewinnzone. Das teilte Rolls-Royce am Freitag mit.

"Trotz gleichbleibender Marktbedingungen für die meisten unserer Geschäftsbereiche wird es ein herausforderndes Jahr", sagte der Vorstandsvorsitzende Warren East. Die beiden oberen Führungsebenen will East um 20 Prozent zusammenstreichen. Zudem sollen bis 2017 weitere Kürzungen stattfinden. Für das laufende Geschäftsjahr erwartet Rolls-Royce einen Gewinnrückgang von 650 Millionen Pfund.

Weil die Nachfrage nach Geschäfts- und Regionaljets sowie nach neuen Schiffsmotoren zurückgegangen ist und weil ältere Großraumjets nach und nach ausgemustert werden, ist Rolls-Royce die Krise gestürzt. In den vergangenen beiden Jahren kam es zu fünf Gewinnwarnungen. 



Mehr Infos zu:
Mehr zum Thema:
www.flugrevue.de/Ulrike Ebner


Weitere interessante Inhalte
Triebwerkshersteller Rolls-Royce Neuer Prüfstand in den USA

11.01.2018 - Um den zunehmenden Produktionszahlen gerecht zu werden, least der britische Hersteller Rolls-Royce in Texas einen Triebwerks-Prüfstand. Auch am Hauptsitz in Derby soll ein neues Testzentrum entstehen. … weiter

Rolls-Royce Zukunftstriebwerk im Test

07.12.2017 - Rolls-Royce hat die Bodenerprobung mit dem Advance-3-Demonstrator im britischen Derby begonnen. … weiter

Airbus, Rolls-Royce und Siemens Hybrid-elektrischer Jumbolino soll 2020 fliegen

28.11.2017 - Airbus, Rolls-Royce und Siemens bündeln ihre Kräfte. In den kommenden drei Jahren soll mit dem E-Fan X ein Demonstrator für ein regionales, hybrid-elektrisches Flugzeug entstehen. … weiter

Europas längster Zweistrahler Airbus A350-1000 erhält Musterzulassung

21.11.2017 - Nach 1600 Flugstunden hat die längste Version des Airbus A350, die A350-1000 am Dienstag ihre Musterzulassung durch EASA und FAA erhalten. Noch vor Jahresende erwartet Qatar Airways die Übergabe des … weiter

Rolls-Royce-Triebwerk für Airbus A350 Trent XWB erreicht eine Million Flugstunden

14.11.2017 - Das Triebwerk der A350 XWB wies laut Rolls-Royce im Oktober eine Zuverlässigkeit von 99,94 Prozent auf. … weiter


FLUG REVUE 02/2018

FLUG REVUE
02/2018
08.01.2018

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Letzte F-16 aus Fort Worth
- Insolvenz NIKI
- Die Neuen von Cessna
- Sea Lion für die Marineflieger
- Sparwunder Open Rotor
- Passagierjets ohne Piloten?
- Raumstation im Marsorbit?