20.07.2018
FLUG REVUE

Triebwerk für Airbus A330neoRolls-Royce Trent 7000 zugelassen

Das Rolls-Royce Trent 7000, das den Airbus A330neo antreibt, hat heute seine Zulassung von der Europäischen Agentur für Flugsicherheit (EASA) erhalten.

Trent 7000 an A330neo

Das Trent 7000 für die A330neo hat seine EASA-Zulassung erhalten (Foto: Rolls-Royce).  

 

Der Trent 7000 ist das vierte Rolls-Royce Triebwerk, das in nur zwölf Monaten die formale Zertifizierung erhält und damit in die Fußstapfen von Trent 1000 TEN, Trent XWB-97 und Pearl 15 tritt. Das Zertifikat wurde Rolls-Royce von Trevor Woods, Certification Director, EASA, auf der Farnborough International Airshow überreicht.

Das Trent 7000, das jüngste Mitglied der Rolls-Royce Trent-Triebwerksfamilie, ist das exklusive Triebwerk für die A330neo, die noch in diesem Jahr in Dienst gestellt wird.

Das Trent 7000 kombiniert die Architektur des Trent 1000 TEN - die neueste Version des Trent 1000 Motors - mit der neuesten Technologie des Trent XWB. Unter anderem dank eines verdoppelten Nebenstromverhältnisses soll den spezifischen Kraftstoffverbrauch gegenüber dem bisher im A330 verwendeten Trent 700 um zehn Prozent senken. Die Schubleistung liegt bei 68000 bis 72000lb 



Weitere interessante Inhalte
Übersicht Zivilflugzeug-Bestellungen im Jahr 2018

07.12.2018 - Welche Airline hat bei Airbus, Boeing, Bombardier, Embraer und Co. bestellt oder Optionen gezeichnet? Unsere Übersicht gibt Ihnen eine aktuelle Auflistung der Flugzeugbestellungen im Jahr 2018. … weiter

Prototyp WH001 kommt der Fertigstellung näher "Power On" bei der ersten Boeing 777-9

07.12.2018 - Beim ersten fliegenden Prototyp der Boeing 777-9 wurde erstmals die Elektrik eingeschaltet. Der Erstflug ist für 2019 geplant. … weiter

Jetzt direkt bestellen Der FLUG REVUE Kalender 2019: Luftfahrt-Faszination pur

07.12.2018 - Der FLUG REVUE Kalender 2019 bietet wie gewohnt die besten und interessantesten Motive aus allen Bereichen der internationalen Luftfahrt. … weiter

Doppelter Schlechtwetterbetrieb mit Satellitenpräzision DFS ermöglicht parallele GLS-Anflüge in Frankfurt

06.12.2018 - Seit Donnerstag sind in Frankfurt am Main parallele Satelliten-Landeanflüge möglich. Die Deutsche Flugsicherung GmbH (DFS) hat dazu die nötigen Voraussetzungen geschaffen. Für allerhöchste … weiter

"Ereignisse" verändern Geschäftsaussichten PrivatAir eröffnet Insolvenzverfahren

06.12.2018 - Die Schweizer Fluggesellschaft PrivatAir hat bekannt gegeben, dass sie ein Insolvenzverfahren eröffnet habe. Betroffen sei auch die deutsche Tochter des Unternehmens. … weiter


FLUG REVUE 12/2018

FLUG REVUE
12/2018
05.11.2018

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Raumfahrt Extra
- Wettbewerb: Spar-Jets für Übermorgen
- Neuer britischer Träger: F-35B auf der "Queen Elizabeth"
- Piloten: Die neue Lufthansa-Ausbildung
- A400M in Wunstorf: Erste Einsatzerfahrungen