17.09.2013
FLUG REVUE

Neues Joint-VentureMTU und Sumitomo kooperieren bei Triebwerksleasing

Die MTU Maintenance als Maintenanceanbieter für zivile Flugtriebwerke und das japanische Handelshaus Sumitomo Corporation haben zwei neue Gemeinschaftsunternehmen gegründet, um ihr Leasinggeschäft mit zivilen Flugtriebwerken auszubauen.

MTU Maintenance CF6-80 Hannover

Zum Portfolio der MTU Maintenance gehört auch das CF6-80, dass in Hannover instandgesetzt wird. Foto: © MTU Aero Engines  

 

Die MTU Maintenance Lease Services B.V., ein 80:20 Joint Venture zwischen der MTU Maintenance und Sumitomo Corporation, hat ihren Sitz in Amsterdam und wird Airlines, MRO-Unternehmen (MRO, Maintenance, Repair und Overhaul) und Lessoren kurz- und mittelfristige Leasingoptionen anbieten. Die Sumisho Aero Engine Lease B.V., ein 90:10 Joint Venture zwischen Sumitomo Corporation und MTU Aero Engines, dem Mutterkonzern der MTU Maintenance, wird sich auf langfristige Leasingangebote für ihre Kunden konzentrieren. Beide Joint Ventures müssen noch von den jeweiligen Wettbewerbsbehörden genehmigt werden. „Die beiden Joint Ventures mit Sumitomo Corporation bündeln unsere Expertise als erstklassiger MRO-Anbieter mit der hervorragenden Marktposition von Sumitomo im Leasinggeschäft“, sagte Dr. Stefan Weingartner, Vorstand Zivile Instandhaltung der MTU Aero Engines. „Der wachsende Bedarf nach geleasten Triebwerken verlangt nach einer Ausweitung unseres bestehenden Leasinggeschäfts, und ich bin stolz darauf, dass wir bei diesem Projekt eine weltweite Größe als Partner gewonnen haben. Ich bin sehr zuversichtlich, dass wir von unseren Kompetenzen gegenseitig stark profitieren werden.“ 

„Sumitomo Corporation arbeitet seit vielen Jahren eng mit der MTU Maintenance zusammen, um das MRO-Geschäft in Japan voranzutreiben. Die Gründung der beiden neuen Joint Ventures zum Triebwerksleasing ist für uns eine natürliche Entwicklung unserer ausgezeichneten Partnerschaft“, sagte Masao Tabuchi, Executive Officer und General Manager, Ship, Aerospace & Transportation Systems Division bei Sumitomo Corporation. „Diese Plattform bietet uns neue Optionen für die Ausweitung unseres Leasinggeschäfts, und wir glauben fest daran, dass sich unsere Kooperation positiv auf beide Unternehmen auswirken wird.“  Als Teil ihrer Zusammenarbeit will die MTU Maintenance Sumitomo mit ihrem langjährigen technischen Know-how zur Seite stehen, insbesondere bei den Triebwerkstypen aus ihrem bestehenden Portfolio. Dazu gehören das CFM56, das V2500, das GE90, das CF34, das CF6, und das PW2000 sowie zukünftige Triebwerksprogramme. Im Gegenzug kann die MTU Maintenance mit der Beteiligung von Sumitomo als Risk-and-Revenue-Partner ihr Leasinggeschäft optimieren und ihre weltweiten Vertriebskanäle ausbauen. Des Weiteren bietet die Kooperation neue Finanzierungsoptionen. Das Leasingportfolio der MTU Maintenance generiert aktuell einen Jahresumsatz von 30 Millionen US-Dollar. Der Jahresumsatz der MTU Maintenance Lease Services B.V. soll mittelfristig auf weit mehr als 100 Millionen US-Dollar ansteigen. Mit der neuen Joint Venture-Struktur werden dem bestehenden Pool weitere Triebwerke hinzugefügt. Dazu gehört auch das GE90. Damit erhofft sich die MTU Maintenance eine deutliche Stärkung ihres Auftritts im Triebwerksleasinggeschäft.

 

Mehr Infos zu:
Mehr zum Thema:
flugrevue.de/Patrick Hoeveler


Weitere interessante Inhalte
Wagner löst Martens als Vorstand Technik ab MTU-Vorstand wird auf vier Mitglieder erweitert

24.10.2017 - Der Vorstand der MTU Aero Engines AG wird neu geordnet und von drei auf vier Mitglieder erweitert. Dies hat der Aufsichtsrat des Unternehmens in seiner Sitzung am 24. Oktober entschieden. … weiter

Getriebefan aus Bayern Montage des A320neo-Antriebs bei MTU

17.10.2017 - Der Triebwerkshersteller MTU Aero Engines hat in München eine Montagelinie für den A320neo-Getriebefan aufgebaut – mit einigen technologischen Schmankerln. … weiter

Rahmenvertrag mit Bundeswehr MTU betreut TP400-D6-Triebwerke des A400M

11.10.2017 - MTU Aero Engines betreut in den nächsten fünf Jahren alle TP400-D6 Antriebe der deutschen Airbus-Militärtransporter A400M. … weiter

VIP-Interview Michael Schreyögg (MTU): „Wir brauchen militärische Technologieförderung“

09.05.2017 - Der Maschinenbau-Ingenieur Michael Schreyögg ist seit Juli 2013 als Vorstandsmitglied der MTU zuständig für die zivilen und militärischen Triebwerksprogramme sowie die Vermarktung und den Vertrieb der … weiter

Triebwerkshersteller aus München MTU will Invesitionsphase 2017 abschließen

23.02.2017 - MTU Aero Engines steigerte im vergangenen Geschäftsjahr erneut Umsatz und Gewinn. Nach großen Investitionen in neue Programme in den vergangenen Jahren will das Unternehmen in die Konsolidierung … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 12/2017

FLUG REVUE
12/2017
06.11.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Zerlegung entführte Landshut
- Erstflug Airbus A330neo
- airberlins letzte Landung
- NBAA-BACE Las Vegas
- Fliegerschießen Axalp
- Eurofighter Luftwaffe
- Kassenschlager CFM56
- Fliegeruhren EXTRA