10.08.2018
FLUG REVUE

Für künftige Lufttaxis und fliegende AutosVerdeGo Aero fokussiert sich auf elektrische Antriebe

Das von Charles Lindberghs Enkel Erik mitgegründete Unternehmen stellt die Pläne für seinen eigenen, hybrid-elektrischen Senkrechtstarter zurück. Stattdessen will VerdeGo Aero nun Antriebe und Kontrollsysteme für andere Anbieter entwickeln.

VerdeGo Aero PAT200

VerdeGo Aero stellt die Entwicklung seines eigenen Flugtaxis PAT 200 zurück. Foto und Copyright: VerdeGo Aero  

 

VerdeGo Aero kündigte Anfang August ein integriertes verteiltes elektrisches Antriebssystem (Integrated Distributed Electric Propulsion System, IDEP) an. Weltweit stünden mehr als 100 Unternehmen im Wettbewerb um Anteile am Markt für fliegende Autos, so VerdeGo Aero. Für sie will VerdeGo Aero künftig passende Antriebsstrang-Lösungen anbieten.

Die IDEP-Systeme sind als Komplett-Pakete mit integrierter Hardware und Software geplant und sollen Energieversorgung, Redundanzen, Leistungsverteilung, Antrieb und Lageregelung für ein breites Spektrum an senkrechtstartenden, elektrisch betriebenen Luftfahrzeugen beinhalten. Die IDEP-Systeme der ersten Generation seien für Senkrechtstarter mit zwei bis drei (200 bis 350 PS) und fünf bis sieben Sietzen (500 bis 800 PS) ausgelegt und seien hybrid-elektrisch, das heißt, die Energie für die Elektromotoren und Propeller wird von einer oder mehreren Gasturbinen erzeugt. Diese Systeme umfassen auch Backup-Batterien zur Energiespeicherung.

Wenn sich die Batterietechnologie weiterentwickelt, sollen die IDEP-Systeme mit wiederaufladbaren Akkus ausgestattet werden und rein elektrisch (ohne Gasturbine) funktionieren, so VerdeGo. "Wir arbeiten seit mehr als einem Jahrzehnt mit weltweiten Batterieexperten, die vorhersagen, dass es noch 15 bis 20 Jahre dauern wird, bis die Leistung von rein batteriegetriebenen Senkrechtstartern ein kommerzielles Niveau erreicht", so Dr. Pat Anders, Chief Technology Officer von VerdeGo. Die ersten, hybrid-elektrischen IDEP-Systeme sollen heute erhältliche Technologien bereitstellen, die bei entsprechendem Fortschritt schnell und einfach upgegradet werden können.

VerdeGo Aero wurde 2017 gegründet und hat seinen Sitz in Daytona Beach, Florida. Ursprünglich wollte das Unternehmen ein eigenes Flugzeug, die PAT200, entwickeln.



Weitere interessante Inhalte
Riesentwin mit VIP-Ausstattung Boeing 777X als Business Jet

11.12.2018 - Boeing bietet die künftige 777X nun auch als Geschäftsreise-Variante Boeing Business Jet (BBJ) an. Der Großraum-Zweistrahler verfügt nicht nur über viel Kabinenvolumen, sondern auch über eine nahezu … weiter

Übersicht Zivilflugzeug-Bestellungen im Jahr 2018

07.12.2018 - Welche Airline hat bei Airbus, Boeing, Bombardier, Embraer und Co. bestellt oder Optionen gezeichnet? Unsere Übersicht gibt Ihnen eine aktuelle Auflistung der Flugzeugbestellungen im Jahr 2018. … weiter

Prototyp WH001 kommt der Fertigstellung näher "Power On" bei der ersten Boeing 777-9

07.12.2018 - Beim ersten fliegenden Prototyp der Boeing 777-9 wurde erstmals die Elektrik eingeschaltet. Der Erstflug ist für 2019 geplant. … weiter

Jetzt direkt bestellen Der FLUG REVUE Kalender 2019: Luftfahrt-Faszination pur

07.12.2018 - Der FLUG REVUE Kalender 2019 bietet wie gewohnt die besten und interessantesten Motive aus allen Bereichen der internationalen Luftfahrt. … weiter

Doppelter Schlechtwetterbetrieb mit Satellitenpräzision DFS ermöglicht parallele GLS-Anflüge in Frankfurt

06.12.2018 - Seit Donnerstag sind in Frankfurt am Main parallele Satelliten-Landeanflüge möglich. Die Deutsche Flugsicherung GmbH (DFS) hat dazu die nötigen Voraussetzungen geschaffen. Für allerhöchste … weiter


FLUG REVUE 1/2019

FLUG REVUE
1/2019


Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Absturz: Welche Probleme hat die Boeing 737 Max?
- Airbus A330-800: Start in umkämpften Markt
- Eurofighter: Großübung der Luftwaffe in Laage
- New Horizons: Neues Ziel jenseits von Pluto
- Tupolew Tu-144: Der erste Überschall-Airliner