05.09.2017
FLUG REVUE

Mega-Merger bei den ZulieferernUnited Technologies kauft Rockwell Collins

United Technologies wird Rockwell Collins für 30 Milliarden Dollar erwerben. Mit dem seit Wochen erwartete Mega-Deal entsteht ein neuer, extrem breit aufgestellter Systemlieferant für zivile und militärische Flugzeuge.

UTC Rockwell Collins Kauf September 2017

UTC Aerospace und Rockwell Collins bietet zusammen eine breite Palette an Systemen rund ums Flugzeug (Zeichnung: United Technologies).  

 

„Diese Übernahme bringt unseren Luft- und Raumfahrtgeschäften enorme Fähigkeiten und stärkt unser komplementäres Angebot an technologisch fortschrittlichen Luft- und Raumfahrtsystemen ", sagte Greg Hayes, Chairman und Chief Executive Officer von UTC. „Rockwell Collins und UTC Aerospace Systems werden gemeinsam den Kundennutzen in einer sich schnell entwickelnden Luft- und Raumfahrtindustrie steigern, indem sie die Flugzeuge intelligenter und vernetzter machen“.

Der Umsatz beider Firmen im Luft- und Raumfahrtbereich zusammengerechnet dürfte für dieses Jahr bei 23 Milliarden Dollar liegen. Davon entfällt 75 Prozent auf das zivile Geschäft und der Rest auf militärische Programme. Der Exportanteil liegt bei 55 Prozent, so UTC.

Nach Abschluss der Transaktion werden Rockwell Collins und UTC Aerospace Systems in eine neue Geschäftseinheit namens Collins Aerospace Systems integriert. Kelly Ortberg (bisher Chef von Rockwell Collins) wird die Funktion des Chief Executive Officer übernehmen, wobei Dave Gitlin als President und Chief Operating Officer fungieren wird.

Gemäß den Bedingungen der Vereinbarung erhält jeder Rockwell Collins-Aktionär $93,33 pro Aktie in bar und $46,67 in Aktien der UTC-Stammaktie. UTC erwartet, den Baranteil der Transaktion durch Anleihen und Barmittel zu finanzieren, und das Unternehmen hat sich verpflichtet, Maßnahmen zur Aufrechterhaltung eines soliden Investment-Grade-Ratings zu ergreifen. Die Transaktion wird voraussichtlich im dritten Quartal 2018 abgeschlossen sein, vorbehaltlich der Zustimmung der Anteilseigner von Rockwell Collins sowie anderer üblicher Abschlussbedingungen, einschließlich der erforderlichen behördlichen Genehmigungen.

Der Kaufpreis entspricht einem Eigenkapitalwert von insgesamt 23 Milliarden US-Dollar und einem Transaktionswert von 30 Milliarden US-Dollar, einschließlich der Nettoverschuldung von Rockwell Collins.



Weitere interessante Inhalte
Geschäftsreisejet Airbus stellt erste ACJ320neo fertig

17.08.2018 - Der erste ACJ320neo ist mit CFM International LEAP-1A-Triebwerken ausgestattet und soll in den kommenden Wochen zum Erstflug starten. … weiter

Erster Ausländer ernannt Smith wird neuer Chef von Air France-KLM

17.08.2018 - Der Verwaltungsrat von Air France-KLM hat in seiner Sitzung am Donnerstag beschlossen, Benjamin Smith zum Chief Executive Officer zu ernennen. Der 46jährige war bisher COO von Air Canada. … weiter

Flughafen Frankfurt Flugsteig G soll 2021 fertig sein

17.08.2018 - Fraport hat die Baugenehmigung für den zweiten Bauabschnitt von Terminal 3 erhalten. Flugsteig G soll vor allem auf Niedrigpreis-Airlines ausgerichtet sein. … weiter

Nach Absturz einer Ju 52 Ju-Air nimmt Betrieb unter Auflagen wieder auf

17.08.2018 - Knapp zwei Wochen nach dem Absturz einer Ju 52 mit 20 Toten will die Schweizer Ju-Air am Freitag wieder fliegen - und muss dafür drei Bedingungen erfüllen. … weiter

Jubiläum bei Lufthansa Seit 30 Jahren fliegen Frauen für die größte deutsche Airline

16.08.2018 - Im August 1988 hoben die ersten beiden Co-Pilotinnen für Lufthansa ab. Der Frauenanteil unter den Piloten der Lufthansa-Group-Airlines liegt heute bei sechs Prozent. … weiter


FLUG REVUE 09/2018

FLUG REVUE
09/2018
06.08.2018

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Aktuell: Tempest
- 100 Jahre RAF: Die spektakuläre Jubiläumsschau
- Nahost-Airlines: Das Ende der Luxuswelle?
- Spitzentechnik: Winglets
- AMRAAM-Tests: Eurofighter schießen scharf