in Kooperation mit

Heli-Expo in Las Vegas

Babcock wird Erstkunde für die H160

Airbus Helicopters hat auf der Heli-Expo in Las Vegas Babcock als weltweiten Erstkunden für die H160 vorgestellt.

Das Unternehmen habe einen „Fünfjahres-Rahmenvertrages“ über den Kauf „einer Flotte von H160-Hubschraubern“ unterzeichnet, so der Hersteller, ohne genaue Zahlen zu nennen. Die H160 ist für „Rettungsdienste und andere kritische Servicemissionen“ bestimmt. Die Einführung des Musters soll in Europa beginnen und schrittweise auf die weltweiten Babcock-Stützpunkte ausgeweitet werden.

Babcocks Luftfahrtgeschäft bietet eine ganze Palette von Dienstleistungen an, die von Luftrettung, Brandbekämpfung, Such- und Rettungsdiensten, Überwachungseinsätze bis hin zum Personaltransport im Öl- und Gasgeschäft in 14 Ländern reichen.

„Wir sind stolz darauf, dass sich der größte zivile Hubschrauberbetreiber für die H160 entschieden hat …  von der Produktion über die Instandhaltung und das Flottenmanagement bis hin zur Einsatzbereitschaft, stellt die H160 den neuen Standard in der Hubschrauberausrüstung für die nächsten 30 Jahre dar", sagte Ben Bridge, Executive Vice President Global Business bei Airbus Helicopters.

Die neue Fertigungsphilosophie von Airbus Helicopters, das auf der Spezialisierung einzelner Werke und der Montage von vorausgerüsteten Komponenten basiert, soll die Produktionszeit der H160 auf 24 Wochen verkürzen und den Kunden mehr Flexibilität bei der Definition ihrer Missionskonfiguration ermöglichen.

Top Aktuell Tupolew Tu-160M im Flugzeugwerk Kasan Verteidigungsminister Schoigu in Kasan Erste Tupolew Tu-160 wird modernisiert
Beliebte Artikel Retrojet zum 100. Geburtstag So sieht der BA-Jumbo im BOAC-Farbkleid aus Fly BMI ist pleite War wirklich nur der Brexit schuld?
Stellenangebote Jobangebot Chiffre - Projektingenieur und Pilot gesucht (m/w/d) Jobangebot EMT sucht Leichtflugzeugbauer (m/w) Jobangebot Svege-Flugzeugführer Stellenausschreibung Luftfahrzeugführer/in gesucht
Anzeige