in Kooperation mit
H145 LUH SOF des Hubschraubergeschwaders 64 im Niger. Bundeswehr

Hubschraubergeschwader 64

H145M LUH SOF im Niger

Zum ersten Mal fliegen die H145M des Hubschraubergeschwaders 64 bei einer Bundeswehrmission in Afrika.

Seit 2018 bilden Marinesoldaten der Bundeswehr Spezialkräfte im Niger aus. Bei der gemeinsamen Zertifizierungsübung „Black Dagger“ waren nun auch Hubschrauber des HSG 64 dabei.

Die Airbus Helicopters H45M LUH SOF (leichter Unterstützungshubschrauber für Spezialkräfte) mussten sich dabei in heißer Umgebung mit Staublandungen und Brownout-Situationen bewähren. „Alle Maschinen fliegen, keine Ausfälle“, so General Eberhard Zorn, Generalinspekteur der Bundeswehr, der sich vor Ort informierte.

Beim HSG 64 in Laupheim sind 14 H145M im Dienst. Auch für SAR-Aufgaben der Bundeswehr wird das Muster derzeit beschafft. Weitere Bestellungen für diverse Aufgaben könnten folgen.

Zur Startseite
Militär Helikopter Sikorsky CH-53E des US Marine Corps bei einer schwierigen Staublandung. Präzise Kontrolle bei verminderter Sicht „Brownout“-Steuersystem für CH-53E in Entwicklung

Die US Navy hat mit der Entwicklung eines neuen LSPC-Systems (Low Speed...