03.12.2013
aero.de

Airlinesairberlin löscht Warteliste für externe Erste Offiziere

airberlin hat ihre Warteliste für unternehmensexterne First Officer auf Null gesetzt. "Da die Gültigkeiten vieler Bewerber-Assessments abgelaufen sind, wurde die Warteliste aufgelöst", bestätigte eine Unternehmenssprecherin aero.de. Einige First Officer hätten bis zu drei Jahre vergebens auf eine Einstellung gehofft, sagte ein betroffener Pilot unserer Redaktion. airberlin habe die Mitglieder der Warteliste jetzt darüber informiert, dass sie nicht übernommen würden.

airberlin Boeing 737-800

Allenfalls eigene Flugschüler dürfen sich noch Hoffnungen auf den rechten Platz eines airberlin-Cockpits machen. Foto und Copyright: Fraport AG  

 

Die Berliner hatten im November das Ziel eines operativen Gewinns für 2013 begraben. "Auch wenn das dritte Quartal ordentlich gelaufen ist, konnten wir unsere Ergebnisziele nicht erreichen", räumte Airline-Chef Wolfgang Prock-Schauer ein. Eine schwarze Null sei erst 2014 erreichbar.

Seit zwei Jahren stemmt sich airberlin mit den Sparprogrammen "Shape and Size" und "Turbine 2013" gegen ihre zunehmenden wirtschaftlichen Nöte. In dieser Zeit wurde jedes sechste Flugzeug aus der inzwischen auf 143 Maschinen verkleinerten Flotte entfernt, zehn Prozent der Mitarbeiter sollen den Konzern verlassen.

Nach der unsanften Annullierung der Warteliste für externe Erste Offiziere fliegt airberlin bei Neubereederungen auf Sicht. "airberlin hat ihren Neueinstellungsbedarf entsprechend der Kapazitätsplanungen und -erwartungen angepasst", sagte die Sprecherin. Eine verbindliche Aussage darüber, "ob oder wann neue Co-Piloten eingestellt werden", könne man derzeit nicht treffen.

Allenfalls eigene Flugschüler dürfen sich noch Hoffnungen auf den rechten Platz eines airberlin-Cockpits machen. "Pilotinnen und Piloten, die bei der airberlin flightschool eine Ausbildung absolvieren, werden bereits in der Ausbildung an das Unternehmen herangeführt", ergänzte die Sprecherin. "Es ist daher natürlich wünschenswert, so viele Flugschüler wie möglich zu übernehmen."

Die fertig ausgebildeten Ersten Offiziere, die jetzt ihre Bewerbungsunterlagen zurückerhielten, tröstet das nicht. Sie sehen sich um zugesagte Übernahmen gebracht. Bei telefonischen Rückfragen zum Stand der Warteliste sei man mit dem Hinweis auf einen "Silberstreif am Horizont" von airberlin hingehalten worden, sagte der Pilot.

Mehr Infos zu:
Mehr zum Thema:
aero.de / Dennis Dahlenburg


Weitere interessante Inhalte
Nach der airberlin-Pleite easyJet fliegt ab Tegel innerdeutsch

06.12.2017 - Die britische Niedrigpreis-Airline bedient von 2018 erstmals vier Inlandsstrecken von Berlin-Tegel aus. … weiter

airberlin technik Rund 700 Arbeitsplätze gehen verloren

05.12.2017 - Die Bietergemeinschaft Nayak-Zeitfracht hat laut Medienberichten den Kaufvertrag für die Techniksparte der insolventen airberlin unterzeichnet. … weiter

Amtsgericht Charlottenburg airberlin-Insolvenzverfahren eröffnet

02.11.2017 - Das Amtsgericht Charlottenburg hat am Mittwoch das Insolvenzverfahren über das Vermögen von airberlin eröffnet. Gläubiger können Forderungen bis zum 1. Februar 2008 anmelden - doch vermutlich gehen … weiter

Flug AB 6210 von München nach Berlin Abschied von airberlin

28.10.2017 - Wie angekündigt hat airberlin am Freitagabend seinen Flugbetrieb eingestellt. Der letzte Linienflug landete kurz vor Mitternacht in Tegel. … weiter

Einigung nach langen Verhandlungen easyJet übernimmt Teil des airberlin-Betriebs in Tegel

28.10.2017 - easyJet hat am Freitag mit Airberlin einen Vertrag über den Erwerb eines Teils des Betriebs am Flughafens Berlin-Tegel geschlossen. Der liegt bei 40 Millionen Euro. … weiter


FLUG REVUE 01/2018

FLUG REVUE
01/2018
11.12.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- 100. Airbus A380 für Emirates
- Airbus-Hoffnung China
- Auftragsfeuerwerk Dubai Air Show
- Tornado-Training
- F-35 für die Luftwaffe?
- Adaptive Tragflächen
- Vorausschauende Instandhaltung
- Mehrwegraketen