24.07.2018
FLUG REVUE

Pilot & Technician Outlook 2018Boeing sieht Rekord-Bedarf an Piloten

In den kommenden 20 Jahren werden nach einer Prognose von Boeing weltweit 790.000 neue Piloten gesucht.

Piloten bei easyJet

Die Berufsaussichten für Nachwuchspiloten sind derzeit sehr gut. Foto und Copyright: easyJet  

 

Boeing erwartet bis 2037 eine Verdoppelung des Cockpit-Personals: 790.000 Piloten werden gemäß dem neuesten Pilot & Technician Outlook des US-amerikanischen Flugzeugherstellers innerhalb der kommenden 20 Jahre gebraucht, alleine 146.000 in Europa. Der nun prognostizierte Bedarf sei der höchste in der neunjährigen Geschichte des Pilot & Technician Outlook, so Boeing.

Die Nachfrage wird nach Ansicht von Boeing getrieben durch die erwartete Verdopplung der globalen kommerziellen Flugzeug-Flotte. Trotz des weltweit starken Luftverkehrswachstums stehe die Luftfahrtindustrie vor der Herausforderung eines ausreichenden Pilotenangebots. "Das weckt Sorgen über einen kurzfristigen, weltweiten Pilotenmangel", so Keith Cooper, Vice President Training & Professional Services bei Boeing. Cooper plädiert deshalb dafür, die Ausbildung der nächsten Pilotengeneration in den Vordergrund zu stellen.

Den größten Bedarf sieht Boeing in der Region Asien-Pazifik mit 261.000 Piloten, gefolgt von Nordamerika (206.000), Europa (146.000), dem Mittleren Osten (64.000), Südamerika (57.000), Afrika (29.000) und Russland/Zentralasien (27.000). Erstmals wurden auch Daten aus der Geschäftsreiseluftfahrt und dem zivilen Hubschraubersektor einbezogen. Die komerzielle Luftfahrt ist der größte Arbeitgeber (635.000 neue Piloten), in der Business Aviation werden laut Boeing 96.000 Piloten gesucht. Auch für zivile Hubschrauberpiloten stehen die Chancen gut: Boeing sieht einen Bedarf an 59.000 neuen Piloten bis 2037.

"Be a pilot Screening Day" in Frankfurt

Be a pilot Screening Day 2017 Frankfurt

Beim Be a pilot Screening Day können sich angehende Piloten über die verschiedenen Wege ins Airliner-Cockpit informieren. Foto und Copyright: Karl Schwarz  

 

Wer sich für den Beruf des Verkehrspiloten interessiert, der kann sich beim „Be a pilot Screening Day“ am 20. Oktober am Frankfurter Flughafen umfassend informieren. Der Thementag wird bereits zum dritten Mal von ATTC, Aviation Media & IT sowie der Motor Presse Stuttgart organisiert. Flugschulen beraten Interessenten über die verschiedenen Wege ins Cockpit und Finanzierungsmöglichkeiten. Zudem gibt es Vorträge zu Einstellungsvoraussetzungen für Piloten und zum Arbeitsmarkt. Vor Ort können angehende Flugschüler ein computerbasiertes Screening absolvieren, das an Einstellungstests bei Flugschulen und Airlines angelehnt ist.

Was: Be a pilot Screening Day

Wann: 20. Oktober, 10 bis 17 Uhr

Wo: Flughafen Frankfurt, The Squaire Conference Center, Ebene 5 West

Eintritt: 8 Euro im Vorverkauf, 12 Euro an der Tageskasse

Weitere Infos: www.screeningday.de



Weitere interessante Inhalte
Riesentwin mit VIP-Ausstattung Boeing 777X als Business Jet

11.12.2018 - Boeing bietet die künftige 777X nun auch als Geschäftsreise-Variante Boeing Business Jet (BBJ) an. Der Großraum-Zweistrahler verfügt nicht nur über viel Kabinenvolumen, sondern auch über eine nahezu … weiter

Übersicht Zivilflugzeug-Bestellungen im Jahr 2018

07.12.2018 - Welche Airline hat bei Airbus, Boeing, Bombardier, Embraer und Co. bestellt oder Optionen gezeichnet? Unsere Übersicht gibt Ihnen eine aktuelle Auflistung der Flugzeugbestellungen im Jahr 2018. … weiter

Prototyp WH001 kommt der Fertigstellung näher "Power On" bei der ersten Boeing 777-9

07.12.2018 - Beim ersten fliegenden Prototyp der Boeing 777-9 wurde erstmals die Elektrik eingeschaltet. Der Erstflug ist für 2019 geplant. … weiter

Jetzt direkt bestellen Der FLUG REVUE Kalender 2019: Luftfahrt-Faszination pur

07.12.2018 - Der FLUG REVUE Kalender 2019 bietet wie gewohnt die besten und interessantesten Motive aus allen Bereichen der internationalen Luftfahrt. … weiter

"Ereignisse" verändern Geschäftsaussichten PrivatAir eröffnet Insolvenzverfahren

06.12.2018 - Die Schweizer Fluggesellschaft PrivatAir hat bekannt gegeben, dass sie ein Insolvenzverfahren eröffnet habe. Betroffen sei auch die deutsche Tochter des Unternehmens. … weiter


FLUG REVUE 1/2019

FLUG REVUE
1/2019


Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Absturz: Welche Probleme hat die Boeing 737 Max?
- Airbus A330-800: Start in umkämpften Markt
- Eurofighter: Großübung der Luftwaffe in Laage
- New Horizons: Neues Ziel jenseits von Pluto
- Tupolew Tu-144: Der erste Überschall-Airliner