20.11.2014
FLUG REVUE

Berufe am Luftfahrtstandort HamburgIndustrie sucht Nachwuchs ab der 8. Klasse

Ein neues Hamburger Pilotprojekt will Schülern ab der 8. Klasse praktische Eindrücke von den anspruchsvollen Berufen im Luftfahrtsektor bieten. Wer Gefallen daran findet, kann direkt weiterführende Kontakte in die Industrie nutzen und Anschlusspraktika und Ausbildungswege vereinbaren.

Airbus_A320_Endmontage_Hamburg_Seitenleitwerk

In den Bereichen Flugzeugbau, das Foto zeigt die A320-Endmontage in Finkenwerder, und Wartung und Instandhaltung gibt es zahlreiche interessante Berufsfelder und Karrieremöglichkeiten, über die in Hamburg nun schon Schüler ab der 8. Klasse informiert werden. Foto und Copyright: Airbus  

 

Hamburger Stadtteilschulen, die Unternehmen Airbus, Lufthansa Technik und das "Hamburg Centre of Aviation Training" (HCAT) hätten gemeinsam das Pilotprojekt „Berufsorientierung Luftfahrt“ gestartet, teilte die Inititiative Hamburg Aviation mit. Das Hamburger Pilotprojekt biete die Möglichkeit, bereits ab der 8. Klasse Praxiserfahrungen in luftfahrttechnischen Berufen zu sammeln. Auszubildende von Airbus und Lufthansa Technik besuchten im Projekt „Berufsorientierung Luftfahrt“ die Schulen und erzählten von ihren Aufgaben. Anschließend könnten Schülerinnen und Schüler am Hamburg Centre of Aviation Training (HCAT) Arbeitsprozesse selbst ausprobieren. Dabei bestehe die Option, sich dann in persönlichen Beratungsgesprächen über vertiefende Praktika und Ausbildungswege zu informieren.

Das Pilotprojekt „Berufsorientierung Luftfahrt“ starte mit sechs Hamburger Stadtteilschulen, in denen Auszubildende von Airbus und Lufthansa Technik in den beteiligten Klassen aus den Bereichen Fluggerätmechanik und Fluggerätelektronik berichten. Im Anschluss fänden zwei Praxisveranstaltungen im Hamburg Centre of Aviation Training (HCAT) statt. Hier könnten sich die Schülerinnen und Schüler unter fachmännischer Anleitung von Ausbildern der Lufthansa Technical Training selbst erproben und berufstypische Tätigkeiten durch selbst hergestellte Werkstücke ausführen. In einem dritten Schritt lernten sie durch einen Betriebstag bei Airbus und Lufthansa Technik die vorgestellten Berufsfelder in den jeweiligen Unternehmen kennen.

Airbus und Lufthansa Technik böten jedem Teilnehmenden an, sich anschließend ausführlicher über konkrete Zukunftsperspektiven zu informieren. Eine Verpflichtung entstehe nicht. Optionale Folgeschritte seien Betriebspraktika in den Unternehmen im Laufe der 9. Klasse, sowie ein anschließendes Aufbaupraktikum mit integriertem Einstellungstest für den Übergang in die betriebliche Ausbildung bei Airbus oder Lufthansa Technik.

Das unter Federführung der Behörde für Schule und Berufsbildung in Kooperation mit Airbus und Lufthansa Technik und der Wirtschaftsbehörde entwickelte Pilotprojekt „Berufsorientierung Luftfahrt“ sei das jüngste Produkt aus dem Bildungs-„Think Tank“ des Hamburger Luftfahrtclusters, dem Hamburg Centre of Aviation Training (HCAT). Ziel des HCAT ist es, Schulen, Hochschulen und ansässige Luftfahrt-Unternehmen im Rahmen der Fachkräfteentwicklung stärker institutionell zu verzahnen. Mit dem HCAT-Gebäude auf dem Gelände der Staatlichen Gewerbeschule für Fertigungs- und Flugzeugtechnik in Borgfelde wird zudem ein weltweit einmaliger gemeinsamer Campus für die praktische Ausbildung betrieben, der auch im neuen Berufsorientierungsprojekt gezielt eingebunden wird.



Weitere interessante Inhalte
Auslieferung im November Emirates erwartet 100. Airbus A380

18.10.2017 - Anfang November übernimmt Emirates ihre 100. A380. Die Golf-Airline ist der weltweit größte Betreiber des Superjumbos. … weiter

Neue Airline stößt in airberlin-Lücke Thomas Cook plant Balearentochter

18.10.2017 - Der Reisekonzern Thomas Cook plant, nach übereinstimmenden Medienberichten, die Gründung einer neuen Fluggesellschaft mit der Heimatbasis Mallorca, seinem wichtigsten Ferienziel. … weiter

Bestseller aus Europa Top 10: Die größten Kunden der A320-Familie von Airbus

17.10.2017 - Mit mehr als 13000 verkauften Flugzeugen ist die A320-Familie der größte Erfolg von Airbus. … weiter

Getriebefan aus Bayern Montage des A320neo-Antriebs bei MTU

17.10.2017 - Der Triebwerkshersteller MTU Aero Engines hat in München eine Montagelinie für den A320neo-Getriebefan aufgebaut – mit einigen technologischen Schmankerln. … weiter

Airlines Aer Lingus erhält zusätzlichen Airbus A321LR

16.10.2017 - Aer Lingus zündet 2019 mit einer Airbus A321LR-Flotte die nächste Stufe ihrer Übersee-Strategie. Die Airline aus dem IAG-Verbund darf jetzt mit acht neuen Flugzeugen planen. … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 11/2017

FLUG REVUE
11/2017
09.10.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- US-Firma Boom: Nachfolger der Concorde?
- Verhandlungen: Das Ende von airberlin
- Swiss: C Series im Liniendienst
- RAF & USAF: „Red Air“ mit zivilen Jets
- X-37B: Geheimer Raumgleiter der USAF