12.03.2015
Erschienen in: 10/ 2014 FLUG REVUE

AusbildungKarrierestart bei Lufthansa-Technik

2014 haben bei der Lufthansa-Technik-Gruppe und ihren Tochterfirmen 147 Jugendliche eine Ausbildung in Luftfahrtberufen begonnen. Auch Quereinsteiger waren dabei.

fr 10-2014 Lufthansa - Ausbildung (01)

Lufthansa bildet in 13 unterschiedlichen technischen Berufen aus. Foto und Copyright: Lufthansa/Gregor Schläger  

 

An den Standorten Hamburg, Frankfurt/Main, Arnstadt, Alzey und München haben am 18. August 2014 insgesamt 147 junge Menschen ihre Ausbildung bei der Lufthansa Technik oder einer ihrer Tochterfirmen begonnen. Mit 26 000 Beschäftigten ist die Lufthansa-Technik-Gruppe in Deutschland der größte Anbieter von flugzeugtechnischen Dienstleistungen. Neben der Wartung und Überholung ist der Konzern auch in der Innenausrüstung von Business- und VVIP-Jets erfolgreich.

Das Unternehmen bildet in 13 unterschiedlichen technischen Berufen aus. Den größten Anteil bei den Anfängern stellen die klassischen Ausbildungsberufe in der Luftfahrtinstandhaltung. In Hamburg als größtem Standort der LH-Technik-Gruppe starteten 43 Auszubildende ihren Weg als Fluggerätmechaniker beziehungsweise Fluggerätelektroniker. Zudem bildet die Lufthansa-Tochter in Hamburg Werkzeugmechaniker, Fachkräfte für Lagerlogistik und Oberflächenbeschichter aus. Auch angehende Akademiker werden in Hamburg benötigt, deshalb stellte die LH Technik acht Studierende mit den Fachrichtungen Flugzeugbau, Elektrotechnik, Maschinenbau und Mechatronik ein, die an der Hochschule für angewandte Wissenschaften in Hamburg ihren Bachelor beziehungsweise Master of Engineering erwerben sollen. Die neuen Auszubildenden ließen die Zahl der bei LH Technik in der Ausbildung stehenden Menschen auf 591 wachsen. In diesem Jahr stieg der Anteil der weiblichen Auszubildenden im Vergleich zum Vorjahr um 4 auf nun 15 Prozent.

fr 10-2014 Lufthansa - Ausbildung (02)

Eine fundierte Ausbildung ist die Voraussetzung für eine erfolgreiche Karriere im Beruf. Foto und Copyright: Lufthansa/Gregor Schläger  

 

Seit 2000 stellt die Firma in Hamburg in jedem zweiten Jahr Ausbildungsplätze für Gehörlose bereit, die die normale Ausbildung durchlaufen und nach einem erfolgreichen Abschluss auch übernommen werden. In diesem Jahr haben drei Gehörlose ihre Ausbildung zum Werkzeugmechaniker begonnen. Auch Jugendliche mit einem „schwierigen schulischen Hintergrund“ erhalten bei der LH Technik eine Chance. Im Rahmen eines Gemeinschaftsprojekts mit der Hansestadt Hamburg und Lufthansa Technical Training qualifizierten sich sieben Bewerber über eine berufsorientierte Ausbildungsvorbereitung für einen der begehrten Ausbildungsplätze. Erstmalig erhielten zwei Hauptschüler nach einem mehrmonatigen schulbegleitenden Praktikum, wo sie ihre Leistungsbereitschaft zeigen mussten, einen Ausbildunsgvertrag bei Lufthansa Technik Logistik Services.

FLUG REVUE Ausgabe 10/2014

Mehr Infos zu:
Mehr zum Thema:
Volker K. Thomalla


Weitere interessante Inhalte
Lufthansa Technik Erste automatisierte Wärmetauscher-Dampfreinigungsanlage

25.09.2018 - Lufthansa Technik hat die weltweit erste automatisierte Dampfreinigungsanlage für Triebwerks-Wärmetauscher in Betrieb genommen. … weiter

Firmenkontaktmesse der Uni Stuttgart StepIN bringt Unternehmen und Studenten zusammen

19.09.2018 - Von Airbus bis Safran: Auf der Firmenkontaktmesse StepIN der Fachschaft Luft- und Raumfahrttechnik der Uni Stuttgart präsentieren sich Ende November namhafte Arbeitgeber. … weiter

Mit Kohlendioxid-Trockeneis Lufthansa Technik entwickelt neue Triebwerkswäsche

13.07.2018 - Mithilfe von CO2-Trockeneispellets will Lufthansa Technik künftig Triebwerke schneller und auch bei sehr kalten Außentemperaturen reinigen. … weiter

Lufthansa Technik und Oerlikon Zusammenarbeit beim 3D-Druck für die Instandhaltung

11.07.2018 - Oerlikon AM und Lufthansa Technik wollen gemeinsam Prozesse und Standards der additiven Fertigung für die Wartung, Reparatur und Überholung von Flugzeugen entwickeln. … weiter

Initiative der EU-Kommission Hamburg wird Modellregion für Drohnen

08.06.2018 - Die Hansestadt ist eine der ersten Städte der Urban Air Mobility (UAM) Initiative der Europäischen Kommission. Im Fokus stehen zivile Nutzungsmöglichkeiten von unbemannten Drohnen. … weiter


FLUG REVUE 11/2018

FLUG REVUE
11/2018
08.10.2018

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Airbus A380 im Chartereinsatz: Ferienflüge statt Verschrottung
- Breitling-Team: Passagier im Kunstflug-Jet
- Cockpit-Innovationen: Smarte Avionik hilft Piloten
- Diamanten-Airline in Sibirien
- Satellitennavigation: Galileo für die ganze Welt