20.02.2015
FLUG REVUE

Berufschancen in den GolfstaatenLockruf der Wüste

Sie brauchen Ingenieure, Techniker, Piloten, Verwaltungsleute: Airlines und Luft- und Raumfahrtfirmen am Persischen Golf suchen im Ausland Personal für ihre Expansion. Besonders gute Chancen haben Deutsche.

Emirates A380 am Concourse A in Dubai

Der Bereich Concourse A am Terminal 3 in Dubai wird ausschließlich durch Airbus A380 von Emirates genutzt. Foto und Copyright: Emirates  

 

IN DIESEM ARTIKEL

Selbst 2008 und 2009, als fast überall die Luft- und Raumfahrtunternehmen die Produktion herunterfuhren und Airlines Flugzeuge stilllegten, zog man in den Staaten rund um den Persischen Golf die ehrgeizigen Expansionspläne durch. Vor allem in den Vereinigten Arabischen Emiraten gilt die Luft- und Raumfahrt neben dem Tourismus als strategische Schlüssel-industrie für das 21. Jahrhundert. Sie soll die Abhängigkeit vom Ölexport schmälern – und wird entsprechend mit Milliardenbeträgen aufgebaut und protegiert. Folge: Viele aufstrebende Nahost-Carrier und Luftfahrtfirmen suchen – zum Teil händeringend – qualifiziertes Fachpersonal, vor allem im Ausland. Besonders hoch, sagen Fachleute, sei die Nachfrage nach Ingenieuren, Technikern, Piloten sowie Marketing- und Sales-Spezialisten.

Beispiel Dubai Aerospace Enterprise (DAE): Der Konzern will mit seinen Geschäftsfeldern Finanzierung, Ingenieursdienstleistungen, Flughafenbau, Services und Produktion innerhalb von zehn Jahren zum Global Player aufsteigen; der Businessplan sieht Investitionen von 15 Milliarden US-Dollar vor. Die Personaldecke soll von derzeit einigen Tausend auf 30.000 Beschäftige anwachsen. Neue Jobs würden unter anderem in den Bereichen Ingenieurswesen, Produktion, Maintenance, Operations und IT-Dienstleistungen entstehen, teilt das Unternehmen mit. Auch die staatliche Mubadala Development Company aus Abu Dhabi hat sich unter anderem am renommierten schweizerischen Wartungs- und Instandsetzungbetrieb SR Technics beteiligt, hält für ihre Aerospace-Sparte Ausschau nach ausländischen Fachkräften.


WEITER ZU SEITE 2: Fluggesellschaften in der Region

1 | 2 | 3 |     


Weitere interessante Inhalte
Angekündigter Großauftrag für bis zu 36 Vierstrahler Emirates rettet die A380

18.01.2018 - Mit einem angekündigten Auftrag für 20 Flugzeuge und Optionen für weitere 16 erteilte Emirates am Donnerstag den dringend benötigten Folgeauftrag für die A380. Damit dürfte deren Produktion gesichert … weiter

Kuwait Airshow Qatar Airways will weiter in Airlines investieren

18.01.2018 - Akbar Al-Baker unternimmt einen zweiten Anlauf auf eine Beteiligung in den Vereinigten Staaten. Qatar Airways sei der Einstieg bei einem Airline-Startup angeboten worden, sagte der Qatar-Chef am Rande … weiter

Bestellungen Boeing 787-10: Die Kunden des Dreamliners

18.01.2018 - Boeing hat derzeit 171 Bestellungen für die 787-10 vorliegen. Die Auslieferung der längsten Version der Dreamliner-Familie ist für 2018 geplant. Hier haben wir Details zu den Kunden. … weiter

Show-Nummer Emirates 100. Airbus A380

15.01.2018 - Emirates bricht alle Rekorde und übernahm bereits ihren 100. Airbus A380. Die Riesenflotte wird auch als fliegender Werbe- und Imageträger genutzt. Doch mit einer von Airbus dringend erhofften … weiter

Hingucker über den Wolken Die auffälligsten Sonderlackierungen der Fluggesellschaften

12.01.2018 - Je bunter desto besser, das könnte das Motto einiger Airlines angesichts ihrer ausgefallenen Flugzeuglackierungen sein. Neben Süßigkeiten und Minions reihen sich auch Kung-Fu-Panda und die Schlümpfe … weiter


FLUG REVUE 02/2018

FLUG REVUE
02/2018
08.01.2018

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Letzte F-16 aus Fort Worth
- Insolvenz NIKI
- Die Neuen von Cessna
- Sea Lion für die Marineflieger
- Sparwunder Open Rotor
- Passagierjets ohne Piloten?
- Raumstation im Marsorbit?