in Kooperation mit

1. Internationales Symposium der Luft- und Raumfahrtmuseen

„Familientreffen“ im Dornier Museum

Zum Abschluss des Jubiläums „100 Jahre Dornier und fünf Jahre Dornier Museum“ trafen sich vom 9. bis 10. Dezember 70 Spitzenvertreter bedeutender Luft- und Raumfahrtmuseen aus aller Welt zum 1. Internationalen Symposium der der Luft- und Raumfahrtmuseen im Dornier Museum Friedrichshafen.

Powered by

Verschiedene Aspekte rund um Flugzeugrestaurierungen waren das Kernthema des zweitägigen Kongresses. Die Initialzündung zu dem Symposium hatte 2013 eine Besichtigung der aus dem Ärmelkanal gehobenen Dornier Do 17 beim Royal Air Force Museum gegeben, an der mehrere Museumsfachleute teilnahmen.

Darren Priday referierte über die Restaurierung der aus der Nordsee geborgenen Dornier Do 17 beim Royal Air Force Museum. Foto und Copyright: Dornier Museum

Daraus entwickelte Berthold Porath, Direktor des Dornier Museum, die Idee, ein Netzwerk mit Fachleuten aus diesem Kreis zu schaffen, das es in dieser Form noch nicht gab. 70 internationale Teilnehmer führender Luft- und Raumfahrtmuseen unter anderem aus den USA, Großbritannien, Frankreich, Norwegen, Russland und weiteren Nationen reisten nun zum 1. Symposium dieses Fachkreises an.

Darren Priday, Leiter des Konservierungscenters im Royal Air Force Museum in London, eröffnete das Symposium mit seinem Vortrag zur Restaurierung der Dornier Do 17 Z, ehe Professor Dr. Gero Madelung, Vorsitzender der Messerschmitt-Stiftung, Professor Dr. Wolfgang Heckl, Generaldirektor des Deutschen Museum München und der Leiter der Abteilung Luftfahrt im Deutschen Technikmuseum Berlin, Heiko Triesch, über aktuelle Projekte in ihren Häusern berichteten. Anschließend gaben Dr. Evelyn Crellin, Kuratorin für Europäische Luftfahrt am National Air and Space Museum – Smithsonian Institution Washington und Dan Hagedorn, Kurator des Museum of Flight in Seattle interessante Einblicke in deren tägliche Arbeit bei der Flugzeugrestaurierung.

Nach den Vorträgen des ersten Tages ging es für die Teilnehmer am Abend in einen geselligen Teil mit Gesprächen in der lockeren Atmosphäre eines Brauhauses über. Foto und Copyright: Dornier Museum

Nach einem Tag voller spannender Vorträge bekamen die Teilnehmer am zweiten Veranstaltungstag bei einer Exkursion zu Airbus Defence and Space Immenstaad Einblicke in die aktuelle Arbeit der Luft- und Raumfahrtbranche.

Auch eine Exkursion in das Reich der Luftschifffahrt beim Zeppelin durfte hier nicht fehlen. Zum Abschluss des Symposiums lud die Familie Dornier zu einem Festakt als Hommage an Claudius Dornier jun., Sohn des Luftfahrtpioniers Claude Dornier, ein, der am 10. Dezember 2014 seinen 100. Geburtstag gefeiert hätte.

Top Aktuell Deutsches Museum München Me 163: Kraftei wird durchleuchtet
Beliebte Artikel Alle Fakten Dornier Museum Friedrichshafen Challenger 604 der Rega auf dem Weg ins Verkehrshaus der Schweiz in Luzern Verkehrshaus der Schweiz Rega-Jet steht jetzt in Luzern
Streaming für Flugzeugfans
Bewährungsprobe für den Airbus A350

30 % Rabatt für das First Class Angebot von planestream für FLUG REVUE Abonnenten.

Anzeige
Stellenangebote RUAG sucht Flugzeugmechaniker Jetzt bewerben RUAG sucht Flugzeugmechaniker F/A-18 (m/w) Jetzt bewerben PAL-V International BV sucht Sales and Marketing Manager Central Europe (m/w/d) Jobangebot Chiffre - Projektingenieur und Pilot gesucht (m/w/d)