in Kooperation mit

Newark Air Museum

Auster-Restaurierung kommt voran

Seit längerem restauriert das Newark Air Museum im englischen Winthorpe eine Auster AOP.9. Jetzt machen die Arbeiten an dem ehemaligen Verbindungsflugzeug der RAF sichtbare Fortschritte.

Powered by

Nachdem in den vergangenen Monaten das Stahrohrgittergerüst des Rumpfes komplett überholt wurde, sind inzwischen auch alle Beschläge und Anbauteile montiert. Zuletzt haben die ehrenamtlichen Restaurateure die Motorverkleidung von Korrosion befreit, geprimert und neu an den Rumpf angepasst. Auch das aufgearbeitete Instrumentenbrett ist bereits montiert. Noch in diesem Winter soll die Auster fertiggestellt werden und dann ihren Platz in dem Museum in der Grafschaft Nottinghamshire einnehmen.

Auch die Instrumentierung der Auster wurde komplett überholt. Foto und Copyright: Heeley

Auster Aircraft entwickelte die Auster AOP.9 in den 50er Jahren als leistungsfähigere Nachfolgerin der AOP.6. Sie sah der Vorgängerin zwar sehr ähnlich, war jedoch eine völlige Neukonstruktion. Den Antrieb der AOP.9 besorgte ein Cirrus Bombardier 203 mit 173 PS. Mit dem Reihenvierzylinder erreichte sie knapp 180 km/h Reisegeschwindigkeit. Ihre Reichweite betrug rund 390 Kilometer. Ab 1955 wurde die Auster AOP.9 an die RAF ausgeliefert, die sie an ihren Standorten weltweit einsetzte.

Top Aktuell Luftfahrttechnisches Museum Rechlin Pfeil gelandet
Beliebte Artikel Abfangjäger mit Raketenantrieb Me 163 - Heimkehr eines Raketenjägers RAF Museum Cosford Genauer Blick auf die Ju 88 und Fw 190
Streaming für Flugzeugfans
Flight-Deck-Stories: Truppentransport nach Mali

30 % Rabatt für das First Class Angebot von planestream für FLUG REVUE Abonnenten.

Anzeige
Stellenangebote Jobangebot Chiffre - Projektingenieur und Pilot gesucht (m/w/d) Jobangebot EMT sucht Leichtflugzeugbauer (m/w) Jobangebot Svege-Flugzeugführer Stellenausschreibung Luftfahrzeugführer/in gesucht