in Kooperation mit

Spatenstich für Hugo-Junkers-Hangar

Tante Ju kommt „unter die Haube“

Am 15.April erfolgte der offizielle erste Spatenstich für den Hugo-Junkers-Hangar am Flughafen Mönchengladbach. Die neue Heimstätte für die Ju 52 des Vereins der Freunde historischer Flugzeuge soll zugleich als Event-Hangar genutzt werden.

Powered by

Der Oldtimer, der zu den weltweit nur noch fünf flugfähigen Junkers Ju 52 gehört, wird damit ab Mitte 2015 ein eigenes Dach über dem Kopf haben. Bislang stand das Flugzeug zwischen Frühjahr und Herbst relativ ungeschützt auf dem Mönchengladbacher Flughafen oder anderen Airports in Deutschland, an denen der Verein regelmäßig Rundflüge anbietet.

Der legendäre Luftfahrtindustrielle Hugo Junkers stammte aus Rheydt, das heute ein Stadtteil von Mönchengladbach ist. Schon deshalb soll die Ju 52 hier einen würdigen Alterssitz erhalten. Insgesamt investiert die stadteigene Event-Hangar Mönchengladbach GmbH 4,36 Millionen Euro in den 1850 Quadratmeter großen Bau. Davon stammen 3,28 Millionen Euro aus EU-Mitteln und vom Land Nordrhein-Westfalen. Der Hangar, dessen glänzender Mittelpunkt die Ju 52 werden soll, wird unter anderem auch Seminarräume und bei Veranstaltungen Platz für bis zu 400 Personen bieten. Die Bewirtschaftung übernimmt ein Mönchengladbacher Unternehmer.

Top Aktuell Fotodokumente North American XB-70 - Der schnellste Bomber der Welt
Beliebte Artikel Der erste V-Bomber der Royal Air Force Vickers Valiant: Der Vorreiter Technik Hawker Sea Fury: Der letzte Kolbenjäger
Streaming für Flugzeugfans
Flight-Deck-Stories: Truppentransport nach Mali

30 % Rabatt für das First Class Angebot von planestream für FLUG REVUE Abonnenten.

Anzeige
Stellenangebote Jobangebot Chiffre - Projektingenieur und Pilot gesucht (m/w/d) Jobangebot EMT sucht Leichtflugzeugbauer (m/w) Jobangebot Svege-Flugzeugführer Stellenausschreibung Luftfahrzeugführer/in gesucht