in Kooperation mit

Supermarine Spitfire

Flug um die Welt mit der "Silver Spitfire"

Im kommenden Sommer wird eine sorgfältig restaurierte Spitfire in einem einzigartigen Silberchrom-Look in London zu einer Weltumrundung starten. Dabei wird der 1943 gebaute Jäger in mehreren Monaten über 43000 Kilometer zurücklegen und rund 30 Länder besuchen.

Powered by

Mit dem Flug um die Welt sollen das ikonische Design und einzigartige Engineering der britischen Flugzeug-Ikone gewürdigt werden. Die Idee für diese Expedition stammt von Steve Boultbee-Brooks und Matt Jones, den Gründern der Boultbee Flight Academy im Goodwood Estate im Süden Englands. IWC geht eine mehrjährige Partnerschaft mit der ersten anerkannten Spitfire-Flugschule ein.

IWC unterstützt als Hauptsponsor

Steve Brooks und Matt Jones (r) zeigen sich für das ehrgeizige Projekt verantwortlich. Foto und Copyright: David Rose

IWC Schaffhausen unterstützt als Hauptsponsor die Expedition „Silver Spitfire – The Longest Flight“. IWC blickt auf eine über 80-jährige Tradition in der Herstellung von Fliegeruhren zurück. Mit ihrem Engagement für dieses Projekt unterstreicht die Schweizer Uhrenmanufaktur ihre Leidenschaft für das Fliegen. Die visionäre Konstruktion und das zeitlose Design der Spitfire sind zudem Werte, welche auch die hochwertigen mechanischen Uhren aus Schaffhausen verkörpern. „Wie kaum ein anderes Flugzeug steht die Spitfire für den Menschheitstraum vom Fliegen. Als technisches Meisterwerk war sie ihrer Zeit voraus und beeindruckt uns bis heute mit ihrem ikonischen Design. Die Idee, diese Maschine um die Welt zu fliegen, hat uns sofort begeistert und wir freuen uns, dieses Abenteuer zu unterstützen“, erklärt Christoph Grainger Herr, CEO von IWC Schaffhausen.

Gleichzeitig kündigt IWC eine mehrjährige Partnerschaft mit der Boultbee Flight Academy an. Die von den beiden Piloten Steve Boultbee-Brooks und Matt Jones gegründete Institution ist die erste anerkannte Spitfire-Flugschule der Welt. „IWC Schaffhausen teilt unsere Passion für das Fliegen und unsere Bewunderung für die Spitfire. Wir sind überzeugt, dass wir den perfekten Partner gefunden haben, um unseren Traum von der Weltumrundung zu verwirklichen“, ergänzt Matt Jones.

Eine Illustration der G-IRTY vom Starzeichner Romain Hugault.Foto und Copyright: Romain Hugault

Die Spitfre mit der Kennung MJ271 wurde 1943 in Castle Bromwich gebaut. Derzeit wird die Maschine in ihre Einzelteile zerlegt und sorgfältig restauriert. Jedes Teil wird in aufwendiger Handarbeit auf Hochglanz poliert. Im Frühling 2019 wird die auf den Namen „Silver Spitfire“ getaufte Maschine zum ersten Mal der Öffentlichkeit vorgestellt.

Die Weltumrundung wird im Sommer nächsten Jahres in England starten. Der erste Teil der Reise wird über Kanada in die USA führen. Dabei wird das Expeditionsteam vom verhältnismässig milden Wetter in der Arktis proftieren. Anschliessend könnte die Route über Südostasien nach Indien führen, bevor die Maschine den mittleren Osten ansteuern und nach Europa zurückfliegen wird. Auf ihrer Reise wird die „Silver Spitfire“ auch zahlreiche Länder anfliegen, in denen noch nie ein Flugzeug dieses Typs gelandet ist.

Der französische Künstler Romain Hugault, bekannt durch seine Zeichnungen zu Aviatik-Themen, wird die Reise der Spitfire künstlerisch begleiten. Hugault besitzt selber eine Pilotenlizenz und sitzt oft am Steuer seiner Piper L-4 mit Baujahr 1942. Er gilt als einer der bekanntesten Illustratoren im Bereich Classic Aviation.

Mehr luftfahrtinfos? Öffne den Link, abonniere den Newsletter und erhalte spannende Infos aus unserer Luftfahrtredaktion.

Top Aktuell Umbau von BMW auf Wasp Ju-Air beginnt Generalreparatur ihrer Flotte
Beliebte Artikel Umbau von BMW auf Wasp Ju-Air beginnt Generalreparatur ihrer Flotte D-Day75: Dakota Aircraft visit former RAF Duxford 75. D-Day-Jahrestag Fallschirmspringer über der Normandie
Stellenangebote Der Baden-Württembergische Luftfahrtverband stellt ein Referent für Aus- und Fortbildung, Flugsicherheit und Sport (m/w/d) gesucht OFD sucht Pilot Jetzt bewerben – Pilot gesucht! OFD sucht Pilot (m/w/d) RUAG sucht Flugzeugmechaniker Jetzt bewerben RUAG sucht Flugzeugmechaniker F/A-18 (m/w)
Anzeige