in Kooperation mit

Weitere Jet-Auktion

Su-22M-4 im Angebot

Vielleicht ist es die letzte Chance, eine Suchoj Su-22M-4 der früheren NVA der „DDR“ zu erwerben. Die bundeseigene Verwertungsgesellschaft VEBEG versteigert jetzt den Jagdbomber, der zuletzt bei der WTD 61 in Manching geflogen war.

Powered by

Noch bis zum 11. November um 13 Uhr können Gebote für die Su-22M-4 abgegeben werden. Der Jagdbomber mit der Seriennummer 31001 trug bei der NVA die Kennung 706, bei der Bundeswehr zunächst die 25+31, später bei der WTD 61 98+17. Die Suchoj wird ohne Triebwerk, aber mit Cockpitausrüstung und Schleudersitz angeboten. Auch die Bordkanonen NR 30 und GSha 23 in Unterflügelbehältern sind noch vorhanden, ebenso die zugehörige Bordleiter und Schleppstange. Das bisher nur teildemilitarisierte Flugzeug ist inzwischen bereits demontiert worden.

Die Kabinenausrüstung der Su-22M-4 soll laut Angebot noch komplett sein. Allerdings wurde das Triebwerk ausgebaut. Foto: VEBEG

Im Dienst der NVA waren Su-22 beim Jagdbombenfliegergeschwader 77 und beim Marinefliegergeschwader 28 im Einsatz. Beide Geschwader verfügten jeweils über 24 Su-22M-4 und vier Doppelsitzer Su-22UM-3K. Nach der Übernahme durch die Bundeswehr war die jetzt angebotene Su-22M-4 bei der Wehrtechnischen Dienststelle WTD 61 in Manching eingehend getestet worden.

Top Aktuell Fotodokumente North American XB-70 - Der schnellste Bomber der Welt
Beliebte Artikel Der erste V-Bomber der Royal Air Force Vickers Valiant: Der Vorreiter Technik Hawker Sea Fury: Der letzte Kolbenjäger
Streaming für Flugzeugfans
Flight-Deck-Stories: Truppentransport nach Mali

30 % Rabatt für das First Class Angebot von planestream für FLUG REVUE Abonnenten.

Anzeige
Stellenangebote Jobangebot Chiffre - Projektingenieur und Pilot gesucht (m/w/d) Jobangebot EMT sucht Leichtflugzeugbauer (m/w) Jobangebot Svege-Flugzeugführer Stellenausschreibung Luftfahrzeugführer/in gesucht