in Kooperation mit

Advanced Super Hornet testet Verbesserungen

Advanced Super Hornet testet Verbesserungen

4 Bilder

Boeing hat ein dreiwöchiges Flugprogramm mit einer F/A-18F abgeschlossen, bei dem die aerodynamischen Auswirkungen eines Waffenbehälters und konformer Zusatztanks getestet wurden.

Insgesamt 21 Flüge standen auf dem Programm, um die Daten aus Windkanalversuchen zu verifizieren und die Radarrückstrahlfläche zu vermessen. Letztere soll durch die „interne“ Waffenmitnahme im Behälter um 50 Prozent kleiner sein als beim Standardflugzeug.

Die seitlich des Rumpfs montierten Zusatztanks steigern laut Boeing den Aktionsradius von 1055 auf 1295 Kilometer, ohne den Widerstand signifikant zu beeinflussen.

Mit den von Boeing und Northrop Grumman finanzierten Tests sollen die langfristigen Absatzchancen der Super Hornet erhöht werden. Sie versetzen den Fighter aus Sicht der Hersteller in die Lage, sich gegen starke Bedrohungen „bis 2030 und darüber hinaus“ durchzusetzen.

Neben den Zusatztanks und den Waffenbehältern untersucht Boeing weitere Verbesserungen wie ein internes Infrarot-Suchsystem, ein stärkeres F414-Triebwerk und ein überarbeitetes Cockpit mit vergrößerten Display.

Top Aktuell Fighter jets begin night flights on HMS Queen Elizabeth Briten testen F-35B auf ihrem neuem Flugzeugträger Zu Besuch bei der Queen
Beliebte Artikel Alle Fakten Boeing F/A-18E/F Super Hornet A400M der Luftwaffe bei Trident Juncture 2018 „Neuausrichtung des Programms“ A400M erfordert weitere Abschreibungen
Stellenangebote Jobangebot Chiffre - Projektingenieur und Pilot gesucht (m/w/d) Jobangebot EMT sucht Leichtflugzeugbauer (m/w) Jobangebot Svege-Flugzeugführer Stellenausschreibung Luftfahrzeugführer/in gesucht
Anzeige