in Kooperation mit

AEW und Gefechtsfeldüberwachung

Saab enthüllt GlobalEye

In Linköping wurde am Freitag die erste GlobalEye vorgestellt. Der umgebaute Business Jet Global 6000 trägt Radare für Luftraum- und See-/Bodenüberwachung.

Der Entwicklungs- und Produktionsauftrag für GlobalEye wurde auf der Dubai Air Show im November 2015 von den Vereinigten Arabischen Emiraten vergeben. Er umfasste zunächst zwei Flugzeuge, 2017 kam dann eine dritte Maschine hinzu.

GlobalEye basiert auf der Bombardier Global 6000, die einem umfassenden Modifikationsprogramm unterzogen wurde, um sie an die neue Aufgabe anzupassen. Eingebaut ist ein Erieye ER-Radar auf dem Rumpfrücken, das 70 Prozent höhere Entdeckungsreichweiten als die Vorgängermodelle bieten soll. Zudem sind unter dem Vorderrumpf ein Seeüberwachungsradar und ein EO/IR-Sensor (TV und Wärmebildkamera) installiert. Damit soll GlobalEye in der Lage sein, je nach Bedarf Luftraumüberwachung, Seeüberwachung und Gefechtsfeldaufklärung durchzuführen. In der Kabine sind dafür Konsolen für vier Bediener vorhanden.

Das erste Flugzeug ist für Boden- und Flugversuche ausgerüstet und wird nun vorbereitet, um im Rahmen des laufenden Entwicklungsprogramms aerodynamische Daten zu sammeln.

Top Aktuell Update: Kennzeichen veröffentlicht Zwei Eurofighter der Luftwaffe abgestürzt
Beliebte Artikel Dassault Rafale Paris Air Show 2019 Aérosalon Le Bourget 2019 Paris Air Show – Das Flugprogramm am Sonntag Patrouille de France beim Aérosalon 2019 in Le Bourget. Aérosalon Le Bourget 2019 Paris Air Show – Das Flugprogramm am Samstag
Stellenangebote Der Baden-Württembergische Luftfahrtverband stellt ein Referent für Aus- und Fortbildung, Flugsicherheit und Sport (m/w/d) gesucht OFD sucht Pilot Jetzt bewerben – Pilot gesucht! OFD sucht Pilot (m/w/d) RUAG sucht Flugzeugmechaniker Jetzt bewerben RUAG sucht Flugzeugmechaniker F/A-18 (m/w)
Anzeige