in Kooperation mit
9 Bilder

Airbus-Entwicklungsprogramm

A310 MRTT betankt KC-30A automatisch

Airbus hat erstmals den automatischen Tankerkontakt mit einem größeren Flugzeug getestet.

Der Test fand bereits am 20. Juni statt, wie Airbus erst jetzt mitteilte. Ein Airbus-eigener A310-Entwicklungstanker betankte dabei eine KC-30A der Royal Australien Air Force (RAAF). Insgesamt sieben Tankerkontakte wurden während des rund zweistündigen Flugs an der südspanischen Küste durchgeführt.

Das System bedarf keiner zusätzlichen Ausrüstung beim Empfänger. Die anfängliche Steuerung des Auslegers erfolgt wie gewohnt durch den Air Refuelling Operator (ARO) in der A310. Anschließend übernimmt das System mithilfe von passiven Technologien wie Bildverarbeitung, um den Tankausleger zum Stutzen des Empfängers zu manövrieren.

Wenn das automatische System aktiviert ist, übernimmt ein vollautomatisches Flugkontrollsystem und sorgt dafür, dass Ausleger und Stutzen ausgerichtet bleiben. Der Teleskopausleger kann auf verschiedene Arten kontrolliert werden: manuell vom ARO, über einen Abstandshalter oder vollautomatisch.

Airbus hat bereis 2017 eine automatische Luftbetankung eines Kampfjets demonstriert. Aktuell arbeitet der europäische Luftfahrtkonzern an der Einführung des Systems an der A330 MRTT.

Zur Startseite
Militär Militär Spannende Touren zu den besten Airshows der Welt FLUG REVUE Leserreisen 2019

Ob MAKS in Moskau, Air Tattoo und Flying Legends in England, Airpower in...