in Kooperation mit
Airbus A330 MRTT der Armée de l´Air bei der Verlegung von Covid-9-Patienten am 21 März 2020 in Bordeaux. Armée de l´Air

Armée de l´Air

Frankreich verlegt Covid-19-Patienten mit A330 MRTT

Sechs Patienten mit einem schweren Verlauf der Covid-19-Infektion sind mit einem Airbus A330 MRTT der französischen Luftstreitkräfte von Ostfrankreich in Militärhospitäler geflogen worden.

Diese Verlegung in die Militärkrankenhäuser von Marseille und Toulon soll die durch den Zustrom von Covid-19-Patienten überfüllten elsässischen Krankenhäuser entlasten, so das Ministère des Armées.

Es war das erste Mal, dass die Luftstreitkräfte die Morphée-Ausrüstung in den A330 MRTT Phénix für einen Einsatz auf nationalem Territorium nutzte. Der Evakuierungsflug führte von Basel-Mülhausen nach Istres. Ein zweiter Flug am Samstag mit sechs weiteren Kranken führte nach Bordeaux.

Die Morphée-Ausrüstung, die die Evakuierung von Patienten über lange Strecken ermöglicht, besteht aus zehn Betten, die die Versorgung unter den gleichen Bedingungen wie auf einer Intensivstation erlauben.

Zur Startseite