in Kooperation mit

Auftrag für AEW-Ausrüstung der Merlin

Crowsnest für die Royal Navy

Lockheed Martin hat nun offiziell den Auftrag für die Entwicklung des Crowsnest-Systems zur Einrüstung in die Merlin-Hubschrauber erhalten. Radar und Elektronik stammen von Thales.

Der Vertrag hat einen Wert von 269 Millionen Pfund (305 Millionen Euro). Seine Unterzeichnung folgt anderthalb Jahre, nachdem die Vorgängerregierung die Grundsatzentscheidung für das Thales-System getroffen hat.

Crowsnest nutzt eine verbesserte Ausführung des Searchwater-Radars, wie es derzeit in den Sea King Mk7 eingebaut ist. Es kann sowohl gegen Luft- wie auch gegen See- und Landziele verwendet werden. Die Erstellung von Radarkarten ist möglich. Auch das Missionssystem Cerberus wird modernisiert. Die Bedienkonsole erhält Touchscreens, und künstliche Intelligenz soll bei der Zielverfolgung helfen.

Insgesamt werden zehn Missionskits gebaut. Alle 30 Merlin Mk2 werden bei Leonardo Helicopters in Yeovil so modifiziert, dass die das System aufnehmen können. Ein genauer Zeitplan für die Einführung wurde nicht genannt, es soll einen bruchfreien Übergang zur Sea King Mk7 geben.

Mit dem Crowsnest-Programm werden nach offiziellen Angaben 200 Arbeitsplätze gesichert (2015 war noch von 300 die Rede). Es ist Teil der Ausrüstung der neuen Flugzeugträger der Queen-Elizabeth-Klasse.

Zur Startseite
Militär Kampfflugzeuge Nach Einstieg von Boeing Embraer KC-390 heißt jetzt C-390 Millennium

Embraer wird sein Transportflugzeug KC-390 künftig als „C-390 Millennium“...