in Kooperation mit

BAE Systems und Prismatic

Solar-UAV PHASA-35 soll ein Jahr lang fliegen

BAE Systems wird die Entwicklung der von Prismatic konzipierten hochfliegenden, solarelektrische Drohne PHASA-35 unterstützen. Die Flugerprobung soll 2019 beginnen.

PHASA-35 (Persistent High Altitude Solar Aircraft) wird als kostengünstige Alternative zu Satelliten beworben und könnte Aufgaben wie Dauerüberwachung und Kommunikations-Relaistation in entlegenen Gebieten übernehmen. Das unbemannte Fluggerät soll „mit bewährter, langlebiger Batterietechnologie und ultraleichten Solarzellen“ bis zu zwölf Monaten in der Luft bleiben können.

Das PHASA-35 Konzept hat eine Spannweite von 35 Metern und wiegt nur 150 kg - seine leichte, effiziente Bauweise erlaubt es, über lange Zeiträume in großen Höhen zu fliegen, bei einer Nutzlast von 15 Kilogramm. Ein Demonstrator mit etwa neun Meter Spannweite wurde 2017 getestet.

Laut Michael Christie, Strategie-Direktor im Luftfahrtsektor von BAE Systems, wird das Unternehmen Prismatic „Know-how in der Luft- und Raumfahrttechnologie und im Projektmanagement zur Verfügung stellen, um das Programm PHASA-35 zu einem marktfähigen Angebot zu entwickeln“.

Neues Heft
Top Aktuell Hochfliegende Drohne PHASA 35 Hochfliegendes UAV BAE übernimmt PHASA-35-Entwicklung
Beliebte Artikel Neues UCAV von Suchoi Russische Kampfdrohne „Ochotnik“ fliegt Korean Air KUS-VH Erstflug am 30. Juli 2019 Entwicklungsprogramm für bewaffneten Helikopter Korean Air fliegt unbemannten MD500
Stellenangebote Mamminger Konserven stellt ein Pilot (m/w) für Werksverkehr gesucht Jetzt bewerben BHS sucht First Officer Airbus Helicopters EC135 (m/w/d) Air Alliance stellt ein Sachbearbeiter im Einkauf (m/w/d) in Vollzeit
Anzeige