in Kooperation mit

Doppelsitzer für Training und Aufklärung

Diamond Aircraft DART-450 fliegt

Die mit einer Propellerturbine von Motor-Sitsch angetriebene DART-450 startete am Dienstag zum Erstflug. Das Projekt war auf der letzten Farnborough Air Show angekündigt worden.

Der erste Flug dauerte etwa 60 Minuten, wobei die DART-450 in verschiedenen Höhen bei 60 bis 200 Knoten IAS in getestet wurde. Die erwartete Höchstgeschwindigkeit liegt bei 250 Knoten TAS. Im Cockpit saßen  Chef-Testpilot Ingmar Mayerbuch und Flugtestingenieur Thomas Wimmer.

Der DART-450 Trainer vor dem Erstflug. Foto und Copyright: Diamond Aircraft

Der Erstflug wurde laut Chefkonstrukteur Clemens Knappert in einem Jahr erreicht. Firmenchef Christian Dries soll bereits grünes Licht für eine Serienproduktion gegeben haben. Über mögliche Kunden ist allerdings nichts bekannt.

Der DART-450 (Diamond Aircraft Reconnaissance Trainer) ist ganz aus Kohlefaser-Verbundwerkstoffen gebaut. Im Cockpit gibt es Sidesticks, und die Piloten verfügen über Schleudersitze, die pneumatisch betätigt werden.

Die für Belastungen von + 7 / -5g ausgelegte DART-450 verfügt über eine maximale Startleistung von 500 PS, wird mit dem Ivchenko-Progeress / Motor Sich AI-450S Turboprop-Motor ausgestattet, der einen Fünfblatt-Luftschraube von MT Propeller antreibt. Die Avionik stammt von Garmin.

Zur Startseite