in Kooperation mit
Saab

Fliegendes Auge

Saab liefert erste GlobalEye aus

Saab hat am Mittwoch das erste GlobalEye "Swing Role Surveillance System" an die Vereinigten Arabischen Emirate übergeben. Das Überwachungsflugzeug basiert auf einer Bombardier Global 6000 und kann bis zu elf Stunden in der Luft bleiben.

Die VAE haben drei GlobalEye-Flugzeuge bestellt, wobei der erste Vertrag Ende 2015 unterzeichnet wurde. Im November 2019 kündigte das Land auch seine Absicht an, zwei weitere Systemen beschaffen zu wollen.

GlobalEye bietet Luft-, See- und Bodenüberwachung in einer einzigen Lösung. Hauptsensor ist das auf dem Rumpf montierte Erieye ER (Extended Range)-Radar. Dazu kommen ein Seeüberwachungsradar, ein elektrooptischer Sensor, ESM/ELINT, AIS und IFF/ADS-B – laut Saab eine "einzigartige Sensor-Suite in Verbindung mit einem modernen Führungs- und Kontrollsystem".

Installiert hat der schwedische Hersteller die Systeme in einem Bombardier Global 6000 Geschäftsreisejet, der elf Stunden Flugzeit bietet.

Zur Startseite