in Kooperation mit

Luftwaffe: JaboG 32 feierlich aufgelöst

Luftwaffe: JaboG 32 feierlich aufgelöst

8 Bilder

Nach 55 Jahren wurde das Jagdbombergeschwader 32 in Lechfeld am Mittwoch (20. März) offiziell außer Dienst gestellt.

Der Kommandeur der 1. Luftwaffendivision, Generalmajor Robert Löwenstein, und der Kommandeur des Jagdbombergeschwader 32, Oberstleutnant Thomas Dohler, rollten vor den angetretenen Soldaten und zivilen Angehörigen des Verbands die Truppenfahne ein.

In der vorbereiteten Ausstellung standen zwei Tornado-Kampfjets sowie ein F-104 Starfighter zur Besichtigung bereit. Die zahlreichen Fragen der Gäste beantworteten die Soldaten des Verbands bereitwillig und professionell. Auf großes Interesse bei den Besuchern traf dabei die sonderlackierte „Last Call“-Maschine, die anlässlich der Auflösung des Verbands entworfen und lackiert worden war.

Um 14:25 Uhr starteten drei Tornados des JaboG 32 in ihre neue Heimat, zum Aufklärungsgeschwader 51 „Immelmann“ in Jagel. Den Höhepunkt und eindrucksvollen Abschluss der Zeremonie bildete der Überflug der drei Jets. Sie stiegen steil in Formation auf und flogen beim Erreichen der Vertikalen in drei Richtungen auseinander.

Top Aktuell Spannende Touren zu den besten Airshows der Welt FLUG REVUE Leserreisen 2019
Beliebte Artikel Kampfflugzeug-Arsenal Top 10: Die größten Luftmächte der Welt Edwards AFB Erste F-35 Testpilotin der USAF
Stellenangebote RUAG sucht Flugzeugmechaniker Jetzt bewerben RUAG sucht Flugzeugmechaniker F/A-18 (m/w) Jetzt bewerben PAL-V International BV sucht Sales and Marketing Manager Central Europe (m/w/d) Jobangebot Chiffre - Projektingenieur und Pilot gesucht (m/w/d)
Anzeige