in Kooperation mit
Lockheed Martin F-35C der VFA-147 auf der USS "Carl Vinson".
Lockheed Martin F-35C der VFA-125 "Rough Raiders"
17 Bilder

F-35 trainiert mit F-16

Luke AFB F-35 trainiert mit F-16

Beim 56th Fighter Wing der US Air Force werden gemeinsame Übungseinsätze von Fighting Falcon und Lightning II geflogen. Ziel ist eine optimale Koordination der aus unterschiedlichen Generationen stammenden Kampfjets.

„Die F-35 hat nun eine Stand erreicht, bei dem die Piloten in Kampfjets der vierten und fünften Generation von einer Integration profitieren“, so Oberst David Shoemaker, Kommandeur des 56th Wing.

F-16 und F-35 fliegen daher seit Oktober regelmäßig gemeinsame Missionen. Zum einen wird die F-35A dabei mit leistungsfähigen Gegnern im Luftkampf konfrontiert, zum anderen geht es darum, wie man gemeinsame Angriffsmissionen möglichst effizient fliegen kann.

„Der Unterschied in der Herangehensweise ist mit einem Fighter der fünften Generation enorm“, so Shoemaker. Sich damit vertraut zu machen sei auch für F-16-Piloten sehr nützlich, denn im Laufe der Zeit müssten sie eh auf die F-35 umschulen oder mit Lightning-Einheiten zusammenarbeiten.

Luke AFB in Arizona wird als Ausbildungsstandort für die F-35A aufgebaut. Geplant sind 144 Flugzeuge in sechs Staffeln.