in Kooperation mit

Neue Zieldrohne für Italien

Leonardo M-40 erhält grünes Licht für den Einsatz

Nach umfangreichen Tests beim PISQ (Poligono Interforze Salto di Quirra) auf Sardinien hat das italienische Militär die Mirach-40-Zieldrohne zugelassen.

Die M-40 ist Leonardos neueste Entwicklung der Mirach-Drohnenfamilie, die zur Simulation feindlicher Bedrohungen entwickelt wurde. Sie dient zur Ausbildung von Luft-, See- und Bodentruppen mit Luft-Luft- und Boden-Luft-Raketen wie Stinger, Aster und Aspide.

Die neue M-40 bietet laut Leonardo eine mittlere bis hohe Leistung zu einem günstigen Preis, der vergleichbar mit den Einstiegsdrohnen der Wettbewerbe ist .Sie kann eine Vielzahl von Flugzeugen überzeugend nachahmen. Die M-40 ist in der Lage, sehr niedrig über See zu fliegen, in Formation zu operieren und Manöver mit hohen g-Lasten zu fliegen. Die Flugdauer liegt bei 60 Minuten.

Seit 20 Jahren betreibt Leonardo die Mirach 100/5 Drohnen im Auftrag der italienischen Streitkräfte im Rahmen eines Managed Service Arrangements auf dem PISQ-Testgelände in Sardinien. Unter den neuesten Servicevertrag, den Leonardo mit der NATO Support and Procurement Agency unterzeichnet hat, wird das Unternehmen weiterhin seine Mirach-100/5 und ergänzend dazu die M-40 einsetzen.

Neues Heft
Top Aktuell Kratos XQ-58A beim Erstflug im März 2019. Dritter Flugtest in Yuma Kratos XQ-58 bei Landung beschädigt
Beliebte Artikel Erstflug der Beoing MQ-25 am 19. September 2019 Unbemannter Tanker für die US Navy Boeing MQ-25-Versuchsträger absolviert ersten Testflug Hochfliegende Drohne PHASA 35 Hochfliegendes UAV BAE übernimmt PHASA-35-Entwicklung
Stellenangebote DFS Aviation Services stellt ein Tower Manager (W/M/D) Mamminger Konserven stellt ein Pilot (m/w) für Werksverkehr gesucht Jetzt bewerben BHS sucht First Officer Airbus Helicopters EC135 (m/w/d)
Anzeige