in Kooperation mit

Royal Air Force

Letzte Tornados verlassen Afghanistan

46 Bilder

Nach fünf Jahren hat die RAF ihre letzten Tornado GR4 aus Kandahar abgezogen. Der Fokus des Einsatzes liegt nun auf dem Irak.

Die letzte Rotation hatte die 31 Squadron aus Marham übernommen, die damit seit Oktober 2009 bereits zum vierten Mal in Afghanistan war. Die Staffel feiert bald ihren 100. Geburtstag und war in ihrer langen Geschichte schon 1919 einmal beim dritten Afghanistan-Krieg im Land.

Seit die Unterstützungsaufgabe im Juni 2009 von den Harriern übernommen wurde haben alle Tornado-Staffeln (2, 9, 12, 13, 14, 31 und 617 – nicht mehr alle aktiv) mindestens eine Verlegung nach Kandahar absolviert. Dabei kamen laut Royal Air Force 5000 Einsätze mit je zwei Maschinen und 33500 Flugstunden zustande. 3000 Angehörige der Tornado-Verbände waren in Afghanistan.

Mit den Schwenkflüglern führte die RAF Aufklärungsflüge durch (Litening III und RAPTOR-Behälter) und leistete Luftnahunterstützung. 600 Mal wurden dabei die Taliban-Kämpfer mit Tiefflügen eingeschüchtert.

Top Aktuell Spannende Touren zu den besten Airshows der Welt FLUG REVUE Leserreisen 2019
Beliebte Artikel Alle Fakten Royal Air Force Kampfflugzeug-Arsenal Top 10: Die größten Luftmächte der Welt
Stellenangebote Der Baden-Württembergische Luftfahrtverband stellt ein Referent für Aus- und Fortbildung, Flugsicherheit und Sport (m/w/d) gesucht OFD sucht Pilot Jetzt bewerben – Pilot gesucht! OFD sucht Pilot (m/w/d) RUAG sucht Flugzeugmechaniker Jetzt bewerben RUAG sucht Flugzeugmechaniker F/A-18 (m/w)
Anzeige