in Kooperation mit

Rückblick: 100-Jahr-Feier der türkischen Luftstreitkräfte

Süper-Show in Izmir

22 Bilder

In Izmir-Çiğli veranstaltete die Türk Hava Kuvvetleri am 4. und 5. Juni 2011 eine der interessantesten und am besten organisierten Flugshows der letzten Jahre. Rund 250000 Besucher ließen sich das Spektakel nicht entgehen.

Der einheimische Kommentator überschlug sich fast: „Süper-Show!“ kam aus den für Open-Air-Konzerte dimensionierten Lautsprechern bei fast jedem Flugmanöver von Ali Ötztürk. Am blauen Himmel über Izmir zeigte der Kunstflugpilot mit seiner Acromach Pitts Special eine beeindruckende Show, doch „Süper-Show“ kann ohne Einschränkungen auch als Fazit für die gesamte Veranstaltung gelten. Angesichts vieler Ankündigungen waren die Erwartungen recht hoch, aber Erfahrungswerte gab es kaum. Schließlich war die „Air Show Türkiye 2011“ am 4. und 5. Juni auf dem Fliegerhorst Izmir-Çiğli erst die zweite Veranstaltung dieser Art in der Türkei (nach dem Turkish International Air Display 2001). Insgesamt machten sich an dem Wochenende bei Temperaturen um die 30 Grad rund 250000 Besucher auf dem Weg zur Basis, wo normalerweise die Trainingsflugzeuge KT-1, T-37 und T-38 stationiert sind.

Die Flugschau war ein Teil der umfangreichen Aktivitäten zum Jubiläum der türkischen Luftstreitkräfte, die im Juni 1911 gegründet worden sind und damit zu den ältesten der Welt gehören. In der statischen Ausstellung in Izmir war fast jedes aktuelle Flugzeug vertreten. Nur noch die F-4 Phantom und die F-5 Freedom Fighter erinnerten hier an die Zeiten, als in der Türkei vor allem bei anderen NATO-Partnern ausgemustertes Gerät flog. Stattdessen offenbarte das Freigelände einen Blick auf die Zukunft der Türk Hava Kuvvetleri: Eines von vier bestellten „Wedgetail“-Frühwarnflugzeugen auf Basis der Boeing 737 war zu sehen, ebenso eine F-16D Block 50 mit vergrößertem Rumpfrücken frisch aus der Fabrik (der erste Doppelsitzer aus der Peace-Onyx-IV-Bestellung), ein Prototyp des Airbus A400M mit türkischen Markie-rungen, ein Mock-up der F-35 Lightning II und die von Turkish Aerospace Industries (TAI) entwickelte Anka-Drohne. Bei den Trainern wird die T-38 modernisiert und die betagte T-37 von der südkoreanischen KAI KT-1 ersetzt, von der AI 40 Exemplare in Lizenz in der Türkei fertigt.

Acht Kunstflugstaffeln gratulieren

Am Samstag gab es eine große Luftparade mit den wichtigsten Mustern der Streitkräfte, die nur selten im Ausland zu sehen sind. Insgesamt acht Kunstflugstaffeln ließen es sich nicht nehmen, den Gastgebern zu ihrem Jubiläum zu gratulieren. Einen seltenen Auftritt außerhalb Amerikas gaben dabei die Thunderbirds der US Air Force. Weitere Teams waren die Frecce Tricolori, die Patrouille de France, die Patrulla Aguila, die Red Arrows, das Team Iskra aus Polen, die Wings of Storm aus Kroatien und natürlich die Turkish Stars mit ihren weiß-roten F-5. Pakistan entsandte zur Freude vieler Luftfahrtfans ein großes Kontingent und gab Einzelvorführungen der F-16 und der JF-17 Thunder.

Am Sonntag endete das Programm mit den viel bejubelten Darbietungen der extra für das Jubiläum ins Leben gerufenen F-16 „Solo Türk“ und der Turkish Stars. Dies wollten sich vor allem die einheimischen Besucher nicht entgehen lassen und blieben bis zum Schluss. Trotzdem gab es anschließend kein Chaos auf dem Parkplatz und den Zufahrtswegen. Insgesamt könnte sich so manche etablierte Airshow einiges von den Organisatoren der Air Show Türkiye abschauen. Einfach eine Süper-Show!

FLUG REVUE Ausgabe 08/2011

Top Aktuell Spannende Touren zu den besten Airshows der Welt FLUG REVUE Leserreisen 2019
Beliebte Artikel Alle Fakten Airbus A400M Alle Fakten Lockheed F-16 Fighting Falcon
Stellenangebote Der Baden-Württembergische Luftfahrtverband stellt ein Referent für Aus- und Fortbildung, Flugsicherheit und Sport (m/w/d) gesucht OFD sucht Pilot Jetzt bewerben – Pilot gesucht! OFD sucht Pilot (m/w/d) RUAG sucht Flugzeugmechaniker Jetzt bewerben RUAG sucht Flugzeugmechaniker F/A-18 (m/w)
Anzeige