in Kooperation mit

Rüstungsprogramm 2016

Schweiz investiert in F/A-18 Hornet

11 Bilder

Der Bundesrat hat das Rüstungsprogramm 2016 verabschiedet. Es enthält auch Maßnahmen für die weitere Nutzung der Boeing F/A-18 Hornet im Wert von 127 Millionen Franken.

Mit der Beschaffung von Ersatzmaterial für die Kampfflugzeuge F/A-18 sollen diese ihren Auftrag weiterhin erfüllen können, so das Verteidigungsministerium in Bern. Die Beschaffung wird durch die stärkere Nutzung infolge des vorläufigen Verzichts auf die Beschaffung neuer Kampfflugzeuge erforderlich, zumal einzelne Ersatzteile und dazugehöriges Bodenmaterial in absehbarer Zeit nicht mehr erhältlich sein werden, heißt es weiter.

Unter den 124 zu beschaffenden Positionen finden sich unter anderem folgende Elemente: Flugsteuerflächen, Flugsteuerzylinder, Triebwerksersatzteile, Getriebe, Fahrwerkkomponenten, Treibstofftanks.

Der grösste Anteil der Beschaffungen erfolgt durch das Bundesamt für Rüstung, armasuisse, im Rahmen von Foreign Military Sales der amerikanischen Regierung. Zusätzlich sind Beschaffungen über Direktverträge mit Lieferanten geplant. Wahrscheinliche Lieferanten sind die US Navy, Boeing, General Electric, Raytheon sowie die RUAG.

Das Ersatzmaterial ist unabhängig von einer Nutzungsdauerverlängerung der F/A-18 oder einer allfälligen Ausserdienststellung der F-5-Tiger zu beschaffen, betont das Ministerium. Die Auslieferung des Ersatzmaterials soll im Zeitraum 2016–2025 erfolgen.

Top Aktuell Fighter jets begin night flights on HMS Queen Elizabeth Briten testen F-35B auf ihrem neuem Flugzeugträger Zu Besuch bei der Queen
Beliebte Artikel Alle Fakten Boeing F/A-18 Hornet A400M der Luftwaffe bei Trident Juncture 2018 „Neuausrichtung des Programms“ A400M erfordert weitere Abschreibungen
Stellenangebote Jobangebot Chiffre - Projektingenieur und Pilot gesucht (m/w/d) Jobangebot EMT sucht Leichtflugzeugbauer (m/w) Jobangebot Svege-Flugzeugführer Stellenausschreibung Luftfahrzeugführer/in gesucht
Anzeige