in Kooperation mit
12 Bilder

Schweizer Luftwaffe

Reduzierter PC-21-Flugbetrieb im Sommer

Die Schweizer Luftwaffe reduziert den Flugbetrieb mit dem Trainingsflugzeug Pilatus PC-21 während der touristischen Sommer-Hochsaison wieder weitgehend.

Die erstmals 2013 eingehaltene sechswöchige Flugpause in den Trainingsräumen Jura/Chasseral, Hohgant und Speer dauert diesmal vom 20. Juli 2015 bis am 28. August 2015, so die Mitteilung der Militärs.

Möglich wird dies durch eine Kombination verschiedener Massnahmen. Vom 20. Juli bis am 31. Juli fliegt die Pilotenschule zwar ab dem Militärflugplatz Payerne, die Übungen werden aber primär im Luftraum über Frankreich geplant. Vom 31. Juli bis am 7. August findet ein Besuch bei der Pilotenschule der britischen Royal Air Force in Valley (GB) statt. Die Schweizer Pilotenschüler trainieren dabei mit ihren PC-21 das Organisieren von Auslandflügen und das Navigieren im Ausland. Vom 10. bis 28. August stehen dann die Sommerferien der Pilotenschule auf dem Programm.

Die Schweizer Luftwaffe verfügt über acht Pilatus PC-21 Mit ihnen konnte der Treibstoffverbrauch und der CO2-Ausstoss gegenüber den zuvor eingesetzten Northrop F-5 Tiger auf einen Zehntel reduziert und die Betriebskosten halbiert werden, heißt es.

Zur Startseite